Anzeige

Zimmermann-Graeff & Müller Deutliche Kapazitätsausweitung

Lebensmittel Praxis | 15. August 2019
Zimmermann-Graeff & Müller: Deutliche Kapazitätsausweitung
Bildquelle: ZGM

Die Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM) in Zell an der Mosel kann künftig pro Tag 100.000 Liter Wein mehr als bisher abfüllen. In diese Kapazitätsausweitung hat das Unternehmen insgesamt rund 40 Millionen Euro investiert.

Anzeige

Nach insgesamt dreijähriger Bauphase wurden jetzt die fertiggestellte Abfüllhalle und der vergrößerte Tankkeller eröffnet. Mit Inbetriebnahme der neuen Abfüllhalle und des vergrößerten Tankkellers wurden die Füll-Kapazitäten aus Kinheim und Zell planmäßig am Unternehmenssitz zusammengeführt und erweitert. Im Zweischichtbetrieb stiegen sie auf 650.000 Liter/Tag (bisher 550.000 Liter/Tag). Die Fassweinkeller in Bad Bergzabern und Kinheim bleiben weiterhin bestehen.

Für das kommende Geschäftsjahr plant ZGM laut Dominik Hübinger, verantwortlich für Marketing und Vertrieb, unter anderem aufgrund der getätigten Investitionen einen Absatz von 125 Millionen Litern und einen Umsatz von 185 Millionen Euro (2018: 105 Millionen Liter Absatz, 160 Millionen Euro Nettoumsatz). Allein im jüngsten Geschäftsjahr habe sich der Absatz der deutschen Weine bereits um sechs Millionen Liter erhöht.

Das Tanklager in Zell umfasst 15 Millionen Liter, hinzu kommen die Tanklager in Kinheim (26 Millionen Liter) und Bad Bergzabern (12 Millionen Liter) sowie der Barriquekeller in Bad Bergzabern mit 3.000 Fässern.

Auf 8.000 Quadratmetern verfügt ZGM in Zell als bislang einzige deutsche Kellerei über eine vollautomatische Logistik mit angeschlossenem Hochregallager. Auf der Lagerfläche können 30.000 Vollgut-Paletten im Bestand gelagert werden, davon 15.500 im Hochregallager. Die Lagerkapazität für Vollgut liegt bei 12 Millionen Liter (ca. 16 Millionen Flaschen) zuzüglich 3.000 Paletten Verpackungsmaterial. Pro Tag können 45 LKW mit Vollgut verladen werden.