Anzeige

Iglo Nutri-Score vorläufig verboten

Lebensmittel Praxis | 16. April 2019
Iglo: Nutri-Score vorläufig verboten
Bildquelle: Iglo

Die Einführung der Lebensmittelkennzeichnung Nutri-Score auf Iglo-Produkten ist vorläufig gestoppt. Das Landgericht Hamburg hat eine einstweilige Verfügung gegen die Kennzeichnung erlassen. Iglo hat angekündigt, schnellstmöglich gegen das Urteil Berufung einzulegen. „Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass wir den Wunsch der Verbraucher nach einer transparenten, unabhängigen und leicht verständlichen Kennzeichnung erfüllen dürfen“, sagt Antje Schubert (Foto), Vorsitzende der Geschäftsführung von Iglo Deutschland.

Anzeige

Gegner der Nutri-Score Kennzeichnung ist offiziell der in München ansässige Schutzverband gegen Unwesen in der Wirtschaft e.V., der am Beispiel von Iglo die freiwillige Nährwertkennzeichnung auf den Verpackungen untersagen will, erklärt das Unternehmen. Neben Iglo Deutschland haben sich auch die Unternehmen Danone; bofrost; Mestemacher und McCain dazu entschlossen, das Nutri-Score freiwillig einzuführen.

Danone beurteilt die einstweilige Verfügung als Rückschritt. Richard Trechman, Country Manager Danone D-A-CH, erklärt: „Wir wissen, dass sich Verbraucher eine leicht verständliche Kennzeichnung auf Lebensmitteln wünschen. Der Nutri-Score kann genau dies bieten, denn er ist einfach, transparent und wissenschaftlich fundiert.“ Neben den Fruchtzwergen tragen auch Produkte unter Dany das Nutri-Score-Label, sie sind von der Verfügung allerdings nicht betroffen.