Hitzesommer Hengstenberg mit Nachschubsorgen

Der Hitzesommer fordert immer häufiger seinen Tribut. Zum Beispiel beim Sauer-Konservenhersteller Hengstenberg, der seine Produktionsziele nicht erreichen kann. Hitze und Trockenheit haben zu einer extrem schlechter Krauternte geführt. Preissteigerungen sind möglich.

Freitag, 05. Oktober 2018 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Hengstenberg mit Nachschubsorgen
Bildquelle: LP-Archiv

Normal ist ein Weißkohl-Kopf groß wie ein Fußball. Gerade werden Kohlköpfe geerntet, die gerade mal so groß wie ein Handball sind. Das heißt: Die Köpfe wiegen jetzt 2,5 statt fünf oder sechs Kilogramm. Dabei gilt Kohl als relativ robuste Pflanze. Lange Wurzeln holen Wasser auch aus tieferen Schichten. "Wir können unsere Produktionsziele nicht erreichen", sagte Hengstenberg-Pressesprecherin Andrea Thiemt zur Heilbronner Stimme. Sie beziffert die Ausfälle auf 30 bis 40 Prozent. Da die Kampagne dieses Jahr mit sechs bis sieben Wochen deutlich kürzer ausfällt, habe das Unternehmen vorsorglich Kurzarbeit angemeldet. Möglich seien natürlich auch Preissteigerungen.

Personalien Hersteller