Reimann:Unternehmerfamilie bleibt durstig

Bildquelle: Dr. Pepper Snapple

Reimann Unternehmerfamilie bleibt durstig

Die deutsche Unternehmerfamilie Reimann will weiter in den Markt für Softdrinks investieren. „Der globale Markt für nicht-alkoholische Getränke hat ein Volumen von 1,3 Billionen Dollar. Da gibt es noch Riesenchancen“, sagte Peter Harf, Manager der von den Reimanns kontrollierten JAB Holding, dem „Manager Magazin“.

Anzeige

JAB hatte bis vor Kurzem hauptsächlich in Kaffeekonzerne sowie Kaffeehäuser und Bäckereiketten investiert. Anfang 2018 hatte die Holding den US-Limonadenhersteller Dr Pepper Snapple übernommen und ihn mit dem Kaffeeröster Keurig verschmolzen. „Wenn wir es nur bei traditionellen Kaffeeprodukten belassen würden, hätten wir irgendwann ein Wachstumsproblem“, sagte Harf.

Die Reimanns gehören zu den reichsten Familien in Deutschland. Die JAB Holding verwaltet nach Angaben von Harf ein Vermögen von rund 100 Milliarden Dollar. Der größte Teil stamme von den Reimanns, der Rest von externen Investoren und der Führung der Holding.