Anzeige

Mineralbrunnen Überkingen-Teinach Halbjahresbilanz

Lebensmittel Praxis | 20. August 2018
Mineralbrunnen Überkingen-Teinach: Halbjahresbilanz

Bildquelle: Mineralbrunnen Überkinger-Teinach

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres den Gruppenumsatz auf 72,4 Millionen Euro erhöht. Der Anstieg um 1,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahrszeitraum resultierte im Wesentlichen aus der positiven Absatzentwicklung der Kernmarken Teinacher, Krumbach und afri.

Anzeige

Vor allem die Sparten Mineralwasser und Erfrischungsgetränke legten deutlich zu. Auch wenn sich der Saftbereich gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht rückläufig entwickelte, lagen alle Segmente des Konzerns laut Halbjahresbericht über der vom der GfK kommunizierten Marktentwicklung.

Der Rohertrag im Konzern wurde trotz eines überproportionalen Anstiegs des Materialaufwandes aufgrund von Preissteigerungen um 0,1 Millionen Euro auf 44,6 Millionen Euro leicht verbessert. Die Konzernergebniskennzahl EBITDA lag mit 7,7 Millionen Euro unter dem durch hohe sonstige betriebliche Erträge begünstigten Vorjahreswert (8,4 Millionen Euro). Das EBIT übertraf mit 3,1 Millionen Euro das Vorjahr (2,8 Millionen Euro) auf Grund unter Vorjahr liegender Abschreibungen. Das im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftete Konzernergebnis belief sich auf 1,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1,8 Millionen Euro).

Martin Adam, Geschäftsführer der Karlsberg International Getränkemanagement GmbH, persönlich haftende Gesellschafterin der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA: „Wir freuen uns sehr über die positive Absatzentwicklung und starke Positionierung unserer Kernmarken im Berichtszeitraum. Aufgrund dieser Entwicklung und des positiven Ausblicks für das zweite Halbjahr bekräftigen wir unsere bisherige Prognose für das Gesamtjahr.“ Die Geschäftsführung rechnet mit einem Anstieg des Konzernumsatzes im niedrigen einstelligen Prozentbereich sowie einem EBIT und EBITDA auf Vorjahresniveau.