Anzeige

Danone Leichter Absatzrückgang in Europa

Lebensmittel Praxis | 18. April 2018
Danone: Leichter Absatzrückgang in Europa

Bildquelle: Danone / Wikipedia

Der französischen Lebensmittelkonzern Danone hat einen starken Start ins Jahr geschafft, so berichtet Danone-Chef Emmanuel Faber (Foto). Der Umsatz sei im ersten Quartal des Jahres im Verhältnis zum Vorjahr auf vergleichbarer Basis um 4,9 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro gestiegen. Die hohe Nachfrage nach Molkereiprodukten sowie nach Babynahrung in China habe dazu geführt.

Anzeige

Dies war der stärkste Anstieg in einem ersten Quartal seit fünf Jahren. Die Verkaufsmenge legte um 1,1 Prozent zu, während Experten einen Rückgang erwartet hatten. In Europa ging der Absatz von Molkerei-Produkten jedoch leicht zurück. Dazu trug auch eine Erholung im Geschäft mit Milchprodukten und pflanzlicher Nahrung außerhalb von Nordamerika bei, nachdem der Konzern seine Activia-Joghurts neu aufgelegt hatte. Für 2018 sieht Danone-Chef Emmanuel Faber den Konzern auf Kurs.

Danone hatte zuletzt für 10 Milliarden US-Dollar den Sojamilch-Hersteller White Wave übernommen, nachdem das Geschäft mit Milchprodukten lange geschwächelt hatte. Einschließlich solcher Zukäufe sprang der Umsatz im ersten Quartal um 10,8 Prozent nach oben. In China profitierte das Unternehmen von einer stärkeren Nachfrage nach Babynahrung. Steigende Geburtenraten und eine wachsende Mittelschicht trieben den Absatz nach oben. Daneben ist der Hersteller etwa mit den Marken Volvic und Evian im Wassergeschäft vertreten.