Anzeige

M-Industrie Stark im Auslandsgeschäft

Lebensmittel Praxis | 21. Februar 2018
M-Industrie: Stark im Auslandsgeschäft

Bildquelle: Migros, M-Industrie

Die M-Industrie, zur Migros-Gruppe gehöriger Anbieter von Food- und Near-Food-Produkten, erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz 6.520 Mrd. Schweizer Franken. Das entspricht rund 5,64 Mrd. Euro und einem Wachstum von 2,1 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Im internationalen Geschäft konnte ein zweistelliges Wachstum von 14,1 Prozent auf 901 Mio. Schweizer Franken oder 780 Mio. Euro erreicht werden.

Anzeige

Dank der Sortimente Kaffeekapseln, Schokolade, Kosmetik und Käse wurden die Exportumsätze um gut 10 Prozent gesteigert. In Frankreich, Spanien und Holland wurden weitere Vertriebsplattformen aufgebaut. Die M-Industrie hat unter dem Namen „Orange Garten“ zudem den Markteintritt in China geschafft. Über führende Cross-Border-E-Commerce-Anbieter werden Migros-Produkte an die chinesischen Konsumenten verkauft.

 Im Schweizer Markt resultierte dank Akquisitionen ein leichtes Wachstum um 0.4 Prozent. Während der Geschäftsbereich Cash+Carry Angehrn verkauft wurde, konnte die Marktposition dank gezielter Akquisitionen in den Frische-Bereichen Fisch (Tipesca SA), Backwaren (Mehrheit an der Hug Bäckerei AG) sowie Milch- und Käsespezialitäten (Mehrheit an der Schwyzer Milchhuus AG) gestärkt werden. 

 Das Geschäft mit der Migros-Gruppe erreichte mit 4,526 Mrd. Schweizer Franken, etwa 3,9 Mrd. Euro das Vorjahresniveau. Das Migros-Einzelhandelsgeschäft entwickelte sich teuerungsbedingt rückläufig, während die Umsätze mit Denner, Migrolino und LeShop.ch gesteigert werden konnten. Im Großverbrauchergeschäft wird sich die M-Industrie unter Saviva künftig konsequent auf den Belieferungshandel konzentrieren. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Synergien zwischen den Bereichen Abhol- und Zustellgroßhandel geringer waren als erwartet. Das Geschäft schließt mit einem Umsatz der um 2,2 Prozent höher ab als im Vorjahr. Der Schweizer Markt werde auch künftig für die M-Industrie anspruchsvoll bleiben