Anzeige

Bier Absatz im Tief

Lebensmittel Praxis | 01. Februar 2018
Bier: Absatz im Tief

Bildquelle: LP-Archiv

Die deutschen Brauereien haben im vergangenen Jahr so wenig Bier abgesetzt wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Der Bierabsatz sank im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent auf 93,5 Mio. hl, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Anzeige

Biermischungen hatten daran einen Anteil von 4 Mio. hl, was 4,2 Prozent des Absatzes entspricht. Dieses Segment weist gegenüber 2016 ein Minus von 1,2 Prozent auf.

Der versteuerte Inlandsabsatz belief sich auf 82,6 Prozent (77,2 Mio. hl) der gesamten Biermenge. Dies sind 2,3 Prozent weniger als 2016. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 16,3 Mio. hl Bier abgesetzt, was einem Rückgang von 3,1 Prozent entspricht.

Seit der Neufassung des Biersteuergesetzes im Jahr 1993 sind alkoholfreie Biere sowie Malztrunk nicht mehr Steuergegenstand. Nach Destatis hat seitdem der Bierabsatz insgesamt um 18,6 Mio. hl bzw. 16,6 Prozent abgenommen. Der versteuerte Inlandsabsatz ist in diesem Zeitraum um 26,6 Prozent gesunken, wohingegen sich der steuerfreie Bierabsatz in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt hat und ein Plus von 135,1 Prozent aufweist.