EU:Gegen Lebensmittelkrisen

Bildquelle: Creative Collection

EU Gegen Lebensmittelkrisen

Nach dem Fipronil-Skandal haben sich die betroffenen europäischen Länder auf einen Maßnahmenkatalog verständigt, um in Zukunft Lebensmittelkrisen zu verhindern. Das berichtete das RedaktionsNetzwerk Deutschland unter Berufung auf ein internes Schreiben des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Anzeige

Demnach wollen Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Deutschland einen sogenannten „Chief Food Safety Officer“ als „fachlich versierte und vertrauensvolle Kontaktperson zwischen den Mitgliedstaaten“ einrichten. Dieser solle sich um aktuelle Fragen der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit kümmern. Unter anderem sollen in Zukunft außerdem Meldekriterien vereinheitlicht und die Rolle der Europäischen Kommission gestärkt werden.