Anzeige

Alnatura Nationale Bruderküken-Initiative

LEBENSMITTEL PRAXIS | 11. Oktober 2016

Gegen das Kükenschreddern: Bio-Pionier Alnatura will langfristig deutschlandweit unter seiner gleichnamigen Marke nur noch Eier von Legehennen anbieten, deren männliche Geschwister (Bruderküken) nicht getötet, sondern als Masthähnchen aufgezogen werden.

Anzeige

Die Resonanz auf Pilotprojekte in Norddeutschland war sehr positiv. Die bereits seit 2014 bzw. 2015 im Ökodorf Brodowin bzw. auf Gut Wardow erzeugten Bruderküken-Eier werden von den Kunden der Alnatura Filialen in Berlin und Hamburg sehr gut angenommen, teilen die Bickenbacher mit. Jetzt kündigt Alnatura an, das neue Konzept nach und nach auszuweiten. Die ersten Bruderküken-Eier sind bereits in Bayern und Baden-Württemberg erhältlich.

„Wir gehen aus ethischen Gründen als erster überregionaler Bio-Händler diesen neuen Weg“, sagt Robert Poschacher, Bereichsverantwortlicher Produktmanagement. „Bislang gibt es in Deutschland lediglich vereinzelte, regionale Angebote für Eier aus Bruderküken-Haltung. Wir wollen jedoch so bald wie möglich in allen über 100  Alnatura Super Natur Märkten sowie bei ausgewählten Handelspartnern die neuen Alnatura Eier anbieten.“

Weil auch die Bruderküken Platz, Futter und Betreuung benötigen, entstehen zusätzliche Kosten, die Alnatura nach eigenen Angaben durch einen höheren Eier-Einkaufspreis ausgleicht. In den Alnatura Märkten wird das Bruderküken-Ei in der 10er-Packung dann 4 Cent mehr als bisher kosten.