Anzeige

Lindt & Sprüngli Auf Wachstumskurs

LEBENSMITTEL PRAXIS | 08. März 2016
Lindt & Sprüngli: Auf Wachstumskurs

Bildquelle: Hoppen

Lindt & Sprüngli bestätigt mit dem Geschäftsergebnis 2015 den Wachstumskurs der vergangenen Jahre. Die Gruppe erzielte einen Umsatz von umgerechnet 3,35 Mrd. Euro. In Lokalwährung entspricht dies einer Steigerung von 13,5 Prozent; in Schweizer Franken von 7,9 Prozent. Das organische Wachstum der Gruppe betrug 7,1 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe erhöhte sich um 9,4 Prozent auf 474,1 Mio. Euro, der Reingewinn kletterte um 11,2 Prozent auf 348,2 Mio. Euro.

Anzeige

Die Gruppe erzielte in allen strategisch wichtigen Märkten Marktanteilsgewinne und legte überproportional zum Gesamtschokoladenmarkt trotz Mindestgrenze des Euro-Franken-Wechselkurses und weiter steigender Rohstoffpreise und der Rezession in Erdöl exportierenden Schwellenländern. In Europa erzielte Lindt & Sprüngli ein organisches Wachstum von 5,4 Prozent. Großbritannien mit Lindt & Sprüngli U.K. erreichte ein zweistelliges Wachstum, aber auch die beiden größten europäischen Tochtergesellschaften in Deutschland und Frankreich wiesen ein Umsatzergebnis weit über dem Marktdurchschnitt aus.

In Nordamerika konzentrierte sich Lindt & Sprüngli auf die Integration von Russell Stover. Trotz der notwendigen Prozessumstellungen und Umstrukturierungen konnte Lindt & Sprüngli die Dynamik halten und im Vorjahresvergleich in Nordamerika weiter wachsen und die Präsenz ausbauen: So steigerte die Region NAFTA ihren Umsatz organisch um 7,9 Prozent. Damit stärkt die Gruppe ihre Marktstellung als Nummer 3 im größten Schokolademarkt der Welt.

Zunehmend an Bedeutung gewinnt der strategische Ansatz Global Retail (Lindt-Shops in 1a- Hochfrequenzlagen), der sich in allen Ländermärkten durchsetzt und neue Absatzwege erschließt. Aktuell sind es bereits über 300 Standorte. Für 2015 verbucht die Sparte ein organisches Umsatzplus von rund 20 Prozent auf und zählte mehr als 80 Mio. Kunden.

Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt die Gruppe das mittel-bis langfristige organische Wachstumsziel von 6 bis 8 Prozent und eine Erhöhung des EBIT von 20-40 Basispunkten.