Verbraucherbefragung Mehrwegverpackung bei Essen "to go" wenig gefragt

Trotz der Mehrweg-Angebotspflicht für Essen zum Mitnehmen haben 47 Prozent der Menschen in Deutschland bisher noch keine Mehrwegverpackung genutzt. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov hervor.

Dienstag, 30. Januar 2024 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Mehrwegverpackung bei Essen "to go" wenig gefragt
Bildquelle: Recup

Das Institut hat am 29. Januar 2024 insgesamt 3.450 Personen ab 18 Jahren dazu befragt, wie häufig sie beim Kauf von Essen zum Mitnehmen das Mehrwegangebot bereits genutzt haben. Dabei gaben nur 6 Prozent der Befragten an, mindestens einmal in der Woche Mehrwegangebote zu nutzen. 11 Prozent nutzten diese ein- oder mehrfach im Monat und weitere 11 Prozent noch seltener. Mit Blick auf verschiedene Altersgruppen sei aufgefallen, dass insbesondere jüngere Menschen zwischen 18 und 34 Jahren entsprechende Verpackungen überdurchschnittlich häufig gebrauchen. Bei den Personen ab 55 Jahren gaben derweil nur 6 Prozent an, dies mindestens einmal im Monat zu tun. 19 Prozent kaufen laut Umfrage gar kein Essen zum Mitnehmen und 6 Prozent machten keine Angabe.

Zum Hintergrund: Seit 1. Januar 2023 müssen Restaurants, Bistros und Cafés, die Essen für unterwegs verkaufen, Mehrwegverpackungen dafür anbieten, sofern sie Einweg-Verpackungen aus Kunststoff nutzen. Auch bei Getränken muss eine Mehrweg-Alternative angeboten werden. Ausnahmen gelten für kleinere Geschäfte. Umwelt- und Verbraucherschützer beklagen jedoch eine mangelnde Umsetzung und fehlende Kontrollen.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

SDJ 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten