Einkaufsverhalten Umsatz mit Bio-Nahrung sinkt leicht

Nicht so viel wie 2021, aber mehr als vor der Pandemie: Der Appetit auf Bio ist den Verbrauchern in Deutschland trotz hoher Inflation nicht vergangen. 15,3 Milliarden Euro gaben die Menschen im vergangenen Jahr für Bio-Lebensmittel aus und damit 3,5 Prozent weniger als 2021.

Dienstag, 14. Februar 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Umsatz mit Bio-Nahrung sinkt leicht
Bildquelle: Getty Image

Das teilte der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) am Dienstag zum Start der Naturkostmesse Biofach in Nürnberg mit. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 stieg der Umsatz um 25 Prozent.

2020 und 2021 wuchs die Bio-Branche besonders kräftig, weil in der Corona-Krise mehr Verbraucher zu Hause kochten und dafür Bio-Lebensmittel kauften. Allerdings spürt die Branche angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten einen Trend zu preiswerteren Produkten - davon konnten insbesondere die Discounter und günstigere Handelsmarken profitieren. Nach BÖLW-Angaben stiegen die Preise für Bio-Lebensmittel im Vergleich zu konventionellen Produkten allerdings weniger stark an.

Auf der Biofach und der parallel veranstalteten Naturkosmetikmesse Vivaness werden bis Freitag etwa 2.700 Aussteller aus rund 90 Ländern ihre Produkte präsentieren. Bundesernährungsminister Cem Özdemir wird das Messe-Duo zur Mittagszeit offiziell eröffnen. Zu den Trends gehören laut Messe in diesem Jahr regionale Zutaten, neue Süßstoffe sowie ressourcenschonende und vegane Produkte.

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

SDJ 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten