Neubau Edeka baut neues Fruchtkontor in Hamburg

Edeka investiert mehr als 60 Millionen Euro in ein neues Logistik-Drehkreuz für frisches Obst und Gemüse samt einer neuen Bananenreiferei. Martin Scholvin, Finanz- und Personalvorstand der Edeka (Foto, links), Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (Foto, Mitte) und Friedrich Stuhrmann von der HPA (Foto, rechts) setzen den ersten Spatenstich auf dem Kleinen Grasbrook im Hamburger Hafen. 

Donnerstag, 20. Oktober 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Edeka baut neues Fruchtkontor in Hamburg
Bildquelle: Edeka

Dort, wo Edeka mit einem Fruchtkontor bereits präsent ist, soll das neue Kontor bis 2024 fertiggestellt sein, so das Unternehmen.

Nach Angaben des Einzelhändlers steigt die Kapazität des Edeka-Fruchtkontors mit dem Neubau von rund 45.000 auf etwa 72.000 Tonnen Obst und Gemüse. Künftig würden hier zudem rund 61.000 Tonnen Bananen, Avocados und Mangos verzehrfertig gereift und für den Einzelhandel kommissioniert. Das Edeka-Fruchtkontor verfügt damit in Deutschland, Holland, Spanien und Italien über sieben Standorte und vier Bananenreifereien.

Der neue Logistikkomplex soll ohne fossile Energieträger auskommen, vollständig über eine Photovoltaik-Anlage mit Sonnenenergie versorgt und über die Abwärme der Kälteanlage beheizt werden. Außerdem soll eine moderne Lade-Infrastruktur künftig für umfassende E-Mobilität am Standort sorgen, so Edeka.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten