Discounter Aldi erhöht Mindestlohn

Aldi erhöht den Mindestlohn für seine Beschäftigten in Deutschland ab Juni von 12,50 auf 14 Euro. Damit liegt der Discounter deutlich über dem zukünftigen gesetztlichen Mindestlohn. Auch Auszubildende verdienen mehr.

Dienstag, 26. April 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Aldi erhöht Mindestlohn
Bildquelle: Aldi Süd

Die Handelskette reagiere damit auf die aktuelle Welle von Preissteigerungen, teilte Aldi Süd mit. Alles werde aktuell teurer, und das spürten natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch das Schwesterunternehmen Aldi Nord hebe den Mindestlohn an, sagte ein Firmensprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Der gesetzliche Mindestlohn liegt momentan bei 9,82 Euro. Er soll bis zum Oktober 2022 in zwei Schritten auf 12 Euro erhöht werden. Mit 14 Euro liegt Aldi deutlich über dem gesetztlichen Mindestlohn.

Weiter teilte Aldi Süd mit, ab August auch die Gehälter für alle Auszubildenden um 100 Euro anzuheben: auf 1.100 Euro im ersten Jahr, 1.200 Euro im zweiten Jahr und 1.350 Euro im dritten Jahr.

 

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten