Biohändler Alnatura bietet Fleisch aus Weideschlachtung

Der Bio-Einzelhändler Alnatura bietet ab sofort Bio-Rindfleisch aus Weideschlachtung an. Diese Methode findet auf dem für die Tiere vertrauten Weide- oder Hofgelände statt. Sie gilt als besonders schonend, da Einfangen, Transport und die Prozedur am Schlachthof entfallen. Damit wird Stress bei den Tieren vermieden, wie Alnatura mitteilte.

Dienstag, 02. November 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Alnatura bietet Fleisch aus Weideschlachtung
Bildquelle: Alnatura/Lars Gruber

Zwei weitere Besonderheiten gibt es demzufolge bei den neuen Fleischprodukten: Das Bio-Rindfleisch stammt von einem Bioland-Hof mit Mutterkuhhaltung im Allgäu. Auf diesem Betrieb bleiben Kuh und Kalb für mindestens zwölf Wochen zusammen und werden nicht, wie sonst üblich, gleich nach der Geburt getrennt. Außerdem werden alle Kälber der Bio-Milchkühe - auch die männlichen, sogenannten Bruderkälber - in die Kuhherden integriert und artgerecht aufgezogen.

Da männliche Kälber keine Milch geben, gelten sie für die hochspezialisierten Milchbetriebe als Tiere mit wenig Nutzen. Deshalb werden sie fast immer zu Billigstpreisen an Mäster verkauft und dazu teilweise bis nach Südeuropa verfrachtet.

Die exklusiv bei Alnatura angebotenen Fleischprodukte stammen von der Weideschuss.Bio GmbH. Hinter dem Unternehmen stehen drei Allgäuer Bio-Bauern und ein Bio-Koch, die eine regionale Herstellung und Vermarktung handwerklich gefertigter Bio-Rindfleischprodukte ermöglichen wollen. Zentraler Bestandteil dieses Ansatzes ist die Weideschlachtung auf dem Herkunftsbetrieb.

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten