Metro fördert Recycling Kooperation mit Plastic Bank

Metro startet eine mehrjährige Kooperation mit Plastic Bank, um Plastikmüll zu reyceln. Damit ist man laut Unternehmen der weltweit erste Großhändler, der mit dem kanadischen Sozialunternehmen zusammenarbeitet.

Dienstag, 08. Juni 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Kooperation mit Plastic Bank
Bildquelle: Plastic Bank

Gemeinsam mit Plastic Bank, einem Sozialunternehmen, das  Recycling-Ökosysteme in Küstengemeinden weltweit aufbaut, startet Metro eine internationale, mehrjährige Kooperation. Ziel sei es, allein in den ersten 12 Monaten der Partnerschaft mehr als 65 Millionen Plastikflaschen vor dem Eintritt in die Weltmeere abzufangen. Die Initiative vereint zu diesem Zweck Metro-Kunden, Lieferanten und Plastic Bank.

Gleichzeitig startet eine zweiwöchige Kampagne, während der das Thema Plastik auf allen Kanälen des Großhändlers in den Fokus der Kunden gerückt wird. Mit dem Kauf eines Kampagnen-Produktes unterstützt man die Arbeit des Sozialunternehmens. „Unsere Partnerschaft mit Metro und ihren Partnern hilft der Welt zu verhindern, dass Plastikmüll in die Ozeane gelangt, und verbessert gleichzeitig das Leben der Sammlergemeinschaften“, sagt David Katz, Gründer und CEO von Plastic Bank. „Diese Initiative wird Marken, Lieferanten und Verbrauchern helfen, ihren Plastik-Fußabdruck zu quantifizieren und zu handeln. Damit werden Transparenz und Verantwortlichkeit verstärkt, um einen echten und nachhaltigen Wandel für unseren Planeten voranzutreiben.“

Neue Produkte

LP.economy - Internationale Nachrichten

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden