Anzeige

Konsum Leipzig Gute Entwicklung

Lebensmittel Praxis | 18. Juni 2020

Bildquelle: Bertram Bölkow / Konsum Leipzig

Der Konsum Leipzig hat im vergangenen Jahr erneut seinen höchsten Jahresumsatz seit 1990 erzielt. Die Einzelhandelsgenossenschaft steigerte ihren Umsatz 2019 auf 138,7 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 10,9 Prozent entspricht, wie die Vorständs Dirk Thärichen (Foto l.) und Michael Faupel (Foto r.) sagten. Unter dem Strich blieben als Jahresergebnis 518.000 Euro, im Jahr davor waren es noch 806.000 Euro gewesen. Thärichen führte dies unter anderem auf Rückstellungen für Baumaßnahmen und der Auszahlung einer Sonderprämie für die gut 1.000 Mitarbeiter zurück.

Anzeige

Die Rückvergütung der Mitglieder auf ihre Einkäufe stieg auf 3,3 Prozent (2018: 3,135 Prozent). Die Dividende erhöhte sich ebenfalls. Sie wuchs auf 2,2 Prozent (2018: 2 Prozent). Erstmals seit Jahren stieg die Zahl der Mitglieder wieder an. Die Genossenschaft hatte Ende vergangenen Jahres 25 642 Mitglieder, Anfang 2019 waren es noch 25.490. Rund 51.000 Kunden kauften den Angaben zufolge pro Tag in einer der 61 Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein. Insgesamt registrierte Konsum 15,4 Millionen Einkäufe, was einem Plus von 8,2 Prozent entspricht.

Durch die Corona-Zeit sei die Genossenschaft bislang sehr gut hindurchgekommen, so Thärichen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres sei der Umsatz um 16,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Die Senkung der Mehrwertsteuer wolle Konsum 1:1 an die Kunden weitergeben, so Thärichen. Eine Umetikettierung der Waren sei dabei nicht vorgesehen, der Betrag solle an der Kasse verrechnet werden. Jeder Kunde sehe das dann auf dem Bon.


In diesem Jahr strebe Konsum einen Umsatz von 150 Millionen Euro an, so Thärichen. Außerdem seien 2020 neue Filialen in Leipzig und Halle geplant.