Corona-Krise „Sie halten den Laden am Laufen!“

Mit einer emotionalen Rede skizzierte Angela Merkel die Ausmaße der Corona-Krise und dankte dabei ausdrücklich den arbeitenden Menschen in den Supermärkten.

Donnerstag, 19. März 2020 - Handel
Lebensmittel Praxis
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Aufzeichnung einer Fernsehansprache zum gesellschaftlichen Zusammenhalt während der Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2 - COVID-19), im Bundeskanzleramt (im Hintergrund: Reichstag). Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) zu einer Pandemie erklärt.
Bildquelle: Bundesregierung

Was zurzeit alle Bürger spüren, brachte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer gestrigen Fernsehansprache auf den Punkt: „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.“ Dabei dankte sie vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsberufen. Sie stünden für alle „in diesem Kampf in der vordersten Linie“.

Die Bundeskanzlerin wandte sich auch an die Mitbürger, denen ihrer Meinung nach zu selten gedankt wird: „Wer in diesen Tagen an einer Supermarktkasse sitzt oder Regale befüllt, der macht einen der schwersten Jobs, die es zurzeit gibt. Danke, dass Sie da sind für ihre Mitbürger und buchstäblich den Laden am Laufen halten.“

Dabei können sich alle darauf verlassen, dass die Lebensmittelversorgung jederzeit gesichert ist und Regale nachgefüllt werden. In diesem Zusammenhang kritisierte Merkel die aktuellen Hamsterkäufe als „sinnlos und letztlich vollkommen unsolidarisch“.

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

SDJ 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten