Anzeige

Unverpackt-Läden Konzept weitet sich aus

Lebensmittel Praxis | 17. Februar 2020

Bildquelle: Carsten Hoppen

Die Zahl der Unverpackt-Läden in Deutschland steigt deutlich „Verbraucher verlangten zunehmend weniger Verpackungsmüll“, sagte der Vorsitzende des Verbandes Unverpackt, Gregor Witt, in Köln. Derzeit gibt es bundesweit mehr als 190 Läden, rund 180 weitere seien in Planung und öffneten in den nächsten Monaten.

Anzeige

Allein 2019 registrierte der Verband mehr als 40 Neugründungen. «Das Thema Zero Waste (null Müll) entwickelt sich vom Nischenkonzept zu einem gesellschaftlichen Trend», sagt Witt. Zunehmend seien die Läden mit ausschließlich unverpackten Waren auch in Kleinstädten anzutreffen. In Rheinland-Pfalz seien beispielsweise Neueröffnungen bereits in Rheinland-Pfalz, etliche weitere Geschäfte seien in Planung, wie der Verband der Unverpackt-Läden in Köln berichtete. Zunehmend gingen die Läden mit ausschließlich losen Waren auch in Kleinstädten an den Start. Geplant seien Eröffnungen beispielsweise in Kirn im Hunsrück, in Kandel in der Westpfalz, in Prüm in der Eifel oder in Bad Neuenahr-Ahrweiler im Norden des Landes.

ANZEIGE