Kaufland Kennzeichnet Produkte ohne Mikroplastik

Kaufland will bis Ende 2021 komplett auf Mikroplastik in den Rezepturen von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln der Eigenmarken verzichten. Schon heute bietet der Händler nach eigenen Angaben in diesen Bereichen mehr als 160 Produkte ohne Mikroplastik an. Ab Ende Februar 2020 werden diese mit einem eigenen „Ohne Mikroplastik“-Siegel gekennzeichnet, kündigt Kaufland an.

Dienstag, 04. Februar 2020 - Handel
Bettina Röttig
Artikelbild Kennzeichnet Produkte ohne Mikroplastik
Bildquelle: Kaufland

Die ersten Produkte mit dem Siegel werden bereits Ende Februar in den Regalen von Kaufland erhältlich sein.

Unter Mikroplastik versteht Kaufland wasserunlösliche, visuell erkennbare Kunststoffteilchen kleiner als 5mm mit Abriebeffekt. „Jetzt wollen wir noch einen Schritt weitergehen und erweitern unsere Definition: wir verzichten auf weitere nicht biologisch abbaubare, synthetische Polymere, die fest und unlöslich oder fest und löslich oder flüssig sind“, sagt Oliver Unruh, Geschäftsführer Marken International bei Kaufland. Um geeignete umweltfreundliche Ersatzmöglichkeiten für Mikroplastikpartikel in bestehenden Rezepturen zu finden, wird Kaufland in Zukunft vom Fraunhofer-Institut UMSICHT wissenschaftlich und experimentell begleitet. „Vor allem bei der Reformulierung und Entwicklung nachhaltiger Rezepturen wird diese Zusammenarbeit enorm gewinnbringend sein“, wird Unruh in einer Unternehmensmeldung zitiert.
 

 

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten