Anzeige

Nährwertkennzeichnung Aldi Suisse testet den Nutri-Score

Lebensmittel Praxis | 28. August 2019
Nährwertkennzeichnung: Aldi Suisse testet den Nutri-Score
Bildquelle: Lebensmittel Praxis

Der Schweizer Discounter Aldi Suisse will im Verlaufe des nächsten Jahres testweise die Nährwertkennzeichnung Nutri-Score einführen. Die Deklaration ist vorerst auf Produkten der beiden Eigenmarken „Good Choice“ und „Fresh Cut“ vorgesehen. Nach Abschluss der Testphase sei eine Ausweitung auf weitere Warengruppen denkbar, heißt es in einer Pressemeldung.

Anzeige

Damit ist der Schweizer Händler nach eigenen Angaben der erste im Land, der auf den „in Frankreich bereits erprobten Nutri-Score“ setzt. Getestet wird dieser auf gekühlten Convenience-Produkten wie etwa Sandwichvariationen, verzehrfertigen Salaten, gekühlten Nudel- oder Fleischfertiggerichten der Eigenmarken „Good Choice“ und „Fresh Cut“. Der Nutri-Score der Produkte liege zwischen A und D. „Die Angabe auf der Produktverpackung soll den Konsumentinnen und Konsumenten helfen, noch einfacher eine bewusste Kaufentscheidung zu treffen“, so Aldi Suisse.

Auch hierzulande werden Händler testweise ebenfalls aktiv: Ab Ende August bringen Edeka und Netto Marken-Discount jeweils 16 ausgewählte Eigenmarkenartikel aus unterschiedlichen Warengruppen in die Regale, die auf der Vorderseite entweder den Nutri-Score, das Modell des Max-Rubner-Instituts (MRI) oder das des Lebensmittelverbands Deutschland tragen.

Ernährungsministerin Ministerin Julia Klöckner ließ im Juli und August die Verbraucher über insgesamt vier Nährwertkennzeichnungen abstimmen. Eine davon ist auch der Nutri-Score.