EU-Kommission Durchsuchung im französischen Handel

Wegen Kartellverdachts hat die EU-Kommission Gebäude von zwei französischen Lebensmittelhändlern durchsuchen lassen. Dies bestätigte die Brüsseler Behörde heute. Es gebe den Verdacht, dass beide Firmen EU-Wettbewerbsregeln verletzt haben könnten. Diese Regeln sollen Preisabsprachen zu Lasten der Verbraucher bzw. Hersteller verhindern.

Mittwoch, 22. Mai 2019 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Durchsuchung im französischen Handel
Bildquelle: GetttyImages

Die Kommission gab nicht preis, um welche Firmen es sich handelt. Nach französischen Medienberichten sollen die Ketten Casino und Intermarché betroffen sein. Die EU-Kommission betonte auch, dass die Durchsuchungen nur der erste Schritt von Ermittlungen seien und noch keinen Hinweis gäben, ob die Firmen wirklich unrechtmäßig gehandelt haben. Französische Ermittler seien bei den Razzien am Montag eingebunden gewesen. Wie lange die Ermittlungen dauern, sei offen.

Neue Produkte

Tiefkühl-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten