Anzeige

Schlachthof Laatzen Aldi und Kaufland stoppen Fleisch-Abnahme

Lebensmittel Praxis | 23. November 2018
Schlachthof Laatzen: Aldi und Kaufland stoppen Fleisch-Abnahme

Bildquelle: Reinhard Rosendahl

Nachdem die Firma Leine-Fleisch durch ein Video der Tierquälerei überführt worden ist, distanzieren sich weitere Kunden vom Unternehmen – darunter Kaufland, Aldi Nord und Aldi Süd.

ANZEIGE
Anzeige

Gestern hat das Deutsche Tierschutzbüro Bildmaterial aus dem Schweineschlachthof der Leine-Fleisch GmbH in Laatzen bei Hannover veröffentlicht (wir berichteten). Das Videomaterial zeigt erneut Fälle von Tierquälerei und Verstößen gegen die Tierschutz-Schlachtverordnung in einem Schlachthof in Niedersachsen. Das Bio-Siegel wurde dem Schlachthof bis auf Weiteres entzogen.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe haben nun auch wichtige Abnehmer reagiert und sich klar von Leine-Fleisch distanziert. Ab sofort beziehen die Firma Wurst Basar mit ihren knapp 30 Filialen, die Landfleischerei Hanke sowie die Handelsketten Aldi Süd, Aldi Nord und Kaufland kein Fleisch mehr direkt oder indirekt aus dem Skandal-Schlachthof und beenden die Lieferbeziehungen.