DHL Einstieg in Schweizer Onlinehandel

Der deutsche Paket- und Brief-Express-Dienst DHL will am eidgenössischen Online-Handel partizipieren und greift die Schweizer Post an. Geplant ist ein eigenes Netz mit 1.000 Paket-Abholstellen unter anderem in Supermärkten von Spar. Das berichtet die SonntagsZeitung. Auch ein Preiskampf zeichnet sich ab.

Montag, 03. September 2018 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Einstieg in Schweizer Onlinehandel
Bildquelle: DHL

Ab Mitte September will DHL demnach an alle Privatadressen im Land liefern. Bisher beschränkte sich die DHL hauptsächlich auf die Zustellung von Sendungen aus dem Ausland in die Schweiz. Neu will sie dem Marktführer Post auch beim Schweizer Inlandversand Marktanteile strittig machen. «Wir werden den Kunden bei vergleichbarer Leistung gegenüber der Konkurrenz einen Kostenvorteil bieten», sagt Günter Birnstingl, Leiter der Schweizer Gesellschaft, der Zeitung. In den Ballungszentren will DHL die Lieferung am Samstag und bis 20 Uhr ohne Aufpreis anbieten.

Größter Online-Händler in der Schweiz ist mit Abstand die Migros-Tochter Digitec Galaxus, auf Platz sechs folgt Coop mit Microspot.ch. Das soll sich jedoch ändern, Coop plant eine Offensive, unter anderem mit einem neuen Logistik-Zentrum. Daraus ergeben sich weitere Perspektiven für den inländischen Online-Handel und ein steigendes Paketaufkommen.

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden