Anzeige

Douglas Ein bisschen Apotheke

Lebensmittel Praxis | 15. Mai 2018
Douglas: Ein bisschen Apotheke

Bildquelle: Douglas.de

Die Parfümeriekette Douglas ist auf der Suche nach einer neuen Identität – und will dabei ein bisschen Apotheke werden. Ab August wird ein neues Konzept getestet, bei dem medizinische Kosmetikmarken eine Rolle spielen werden. Für Verkauf und Beratung werden derzeit Apotheker gesucht. Das berichtet der Branchendienst Apotheke adhoc.

Anzeige

Die neue Filiale soll im Sommer im Hamburger Stadtteil Eppendorf aufmachen. Bereits vor Monaten hat Douglas die führenden Anbieter apothekenexklusiver Kosmetik angesprochen und auf eine Zusammenarbeit gedrängt. Die Unternehmen wurden aufgefordert, Ware zu liefern. Bei den großen Herstellern soll Konzernchefin Tina Müller persönlich vorgesprochen haben.

Müller hat sich vorgenommen, Douglas im Konkurrenzkampf gegen Drogerieketten und Versandhändler ein neues Profil zu geben. Ihre Philosophie: Weg vom Massenmarkt und von Rabattaktionen, hin zu Exklusivität und Einbindung von Kosmetik aus dem Gesundheitsbereich.

Die Drogeriekette dm hatte im Frühjahr 2016 Apothekenmarken wie Eucerin, Vichy, Avène, Eubos, Medipharma und Bepanthol komplett aus den Regalen genommen. Als Grund wurden unzuverlässige Lieferungen genannt – weil die Hersteller dem Vertriebsweg über die Apotheke treu waren, blieb nur der Einkauf über den Graumarkt. Douglas bietet seit 2016 Kosmetikmarken aus der Apotheke im Webshop an. Dass es bislang nur einzelne Marken sind, hängt laut Branchenkennern damit zusammen, dass keine Geschäftsbeziehungen mit L‘Oréal oder Beiersdorf riskiert werden sollen. Das könnte sich mit dem neuen Format ändern.