Anzeige

Gekühlte Convenience Keine Spur von Unterkühlung

Dieter Druck | 08. Oktober 2012

Die Feinkost- und Chilled- Food-Sparte kam in Düsseldorf ganz gut zur Geltung. Sie hatte teilweise auch wirklich Neues zu bieten.

Anzeige

Vielleicht fehlten manchem Besucher der InterMessen die Großen der „gekühlten Convenience-Szene“. Aber viele der sogenannten Kleinen hatten auch etwas zu bieten. Und das wurde von Handelsseite wahrgenommen. Ein Vorteil der Übersichtlichkeit bei gegebenen zwei Messehallen. Und nicht zu vergessen: Viele der Aussteller haben das Potenzial zum Regional-Player und können teilweise auch mit Exklusivprodukten und Premium-Spezialitäten für ihre Kunden aufwarten. Alles Dinge, die beim Handel derzeit großes Interesse wecken. Und noch etwas zeigt sich: Das Angebot in der Pluskühlung erhält neue Impulse und sicherlich auch noch stärkere Beachtung beim Handel, der inzwischen die Gesamtsicht auf die Kühlzone bevorzugt und daran auch das Category Management aufhängt.

Dass man in Prichsenstadt das Spiel mit Neuheiten und saisonalen Frischeprodukten versteht, zeigte die Frische und Service GmbH. Zum Beispiel die neue Frucht „Vitapep“, eine tieforangefarbene Mini-Paprika gefüllt mit einer Frischkäsezubereitung und mild-fruchtigem Geschmack. Nach dem Start in der Gastronomie soll der LEH als Distributionskanal folgen. Intensiviert wird im LEH das Thema Brotaufstriche und Pesto. „Alles keine Low-Budget-Rezepturen, sondern auf Qualität ausgerichtet“, wie Geschäftsführer Klaus Ewald unterstreicht. Als saisonales Thema wurde für das laufende Jahr u.a. der Kürbis ausgewählt.

Die Aspekte wie kleinere Gebinde, To go sowie Premium spiegeln die Innovationen bei Sapros aus Ilsfeld wider. Der Oliven-snack unter „Olivando“ (80-g-Packung) bietet kleine Einheiten zum kleinen Preis und zielt mit dem To-go-Charakter auf Impulsplatzierung im klassischen LEH sowie den Convenience Stores. Neu zum italienischen Antipasti-Klassiker gesellen sich Mèzedes (griechischer Vorspeisen-Mix) und Sapros Oriental mit afrikanisch-arabischer Note (u.a. Datteln, Mini-Kürbisse, Feigen etc.)

Bei Uplegger stehen derzeit drei Frische-Konzepte vor der Handelseinführung. Das ist zum einen der Start mit der eigenen Suppenrange unter der Marke Paulines Bistro. Fünf Sorten, z.B. Rote Beete/Wasabi, Rote Linsen mit Honig & Aprikose, im mikrowellentauglichen Becher machen im Oktober den Anfang. Für das 450-ml-Gebinde wird ein EVP von 3,49 Euro empfohlen. Die Restlaufzeit beträgt 28 Tage. Mit den 4er-Verkaufeinheiten will man auch kleineren oder ländlichen Standorten abverkaufsgerechte Größen bieten. Ein weiterer Ansatz entspringt der Käfer-Lizenz für gekühlte Produkte. Gefüllte Antipasti, gekühlte Fruchtaufstricher und Pizza werden in den kommenden Wochen im Süden der Republik eingeführt.