Ecocare-Award Die Spannung steigt

Erstmals verleihen die LEBENSMITTEL PRAXIS und das Fachmessetrio InterMopro/InterCool/InterMeat den ECOCARE-Award, den internationalen Nachhaltigkeitspreis. Zuvor müssen die Nominierten noch einmal durchs Feuer.

Mittwoch, 15. September 2010 - Sortimente
Bettina Röttig
Artikelbild Die Spannung steigt

Inhaltsübersicht

Es war alles dabei: Vom Big-Player bis zum ganz Kleinen, Handelsunternehmen, Food- und Nonfood-Hersteller, Architekten, Verpackungs- bis Kühlmöbelspezialisten und viele mehr. Sie alle bewarben sich um den ECOCARE-Award, den internationalen Nachhaltigkeitspreis von LEBENSMITTEL PRAXIS und InterMopro/InterCool/InterMeat, der am 13. September erstmals im Rahmen der InterMessen verliehen wird. Gesucht wurden die herausragendsten und überzeugendsten Nachhaltigkeits-Konzepte aus der gesamten Branche.

„Unseren Konsum Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten, ist sicherlich eine der zentralen Herausforderungen für Handel und Hersteller“, sagt Jury-Mitglied Uwe Bergmann, Leiter Sustainability/CSR Management bei Henkel. „Zwei Dinge sind hier besonders wichtig: Zum einen brauchen wir innovative Produkte, die Leistung und Qualität mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt kombinieren. Zum anderen sind Projekte, die entlang der gesamten Wertschöpfungsketten ökologische, ökonomische und soziale Verbesserung erreichen, unerlässlich. Dieser Preis macht es möglich, außerordentliches Engagement anzuerkennen und den gemeinsamen Dialog über Lösungen zu fördern.“

Hinter dem Namen ECOCARE verbergen sich die drei Kriterien der Nachhaltigkeit: Ökologie und Ökonomie sowie Soziales. Mit der Auszeichnung soll Unternehmen, die in einer der drei Kategorien aktiv zu Umwelt- und Klimaschutz beitragen sowie soziales Engagement beweisen, ein Instrument zur Differenzierung im Wettbewerb an die Hand gegeben werden. Denn die drei Bestplatzierten pro Kategorie (Produkt, Projekt und Technik/Prozess) können die Auszeichnung in ihrer Unternehmenskommunikation nutzen. Voraussetzung für eine Bewerbung in allen drei Bereichen war, dass die eingereichten Konzepte in der Wertschöpfungskette des Kerngeschäftes des Bewerbers einen relevanten Beitrag leisten.

Für die Jury war es eine sehr spannende, aber keineswegs leichte Aufgabe, aus den zahlreichen Bewerbungen die jeweils besten herauszufiltern. Schließlich waren jede Menge interessanter und beeindruckender Nachhaltigkeits-Konzepte dabei. Doch nun stehen die insgesamt neun Nominierten fest und fiebern bereits der Preisverleihung entgegen.

Zuvor gilt es jedoch noch eine Hürde nehmen. Am Morgen der Preisverleihung müssen die Top Drei jeder Kategorie der Jury Auge in Auge gegenüberstehen und sich noch einmal auf Herz und Nieren prüfen lassen. Erst dann fällt die Experten-Jury ihr finales Urteil darüber, wer jeweils auf dem ersten, zweiten und dritten Platz landet. Gerade mal fünf Minuten wird jeder Kandidat Zeit haben, um die Jury davon zu überzeugen, dass das eigene Produkt, Projekt oder die entwickelte Technik der „herausragendste Beitrag“ in Sachen Nachhaltigkeit darstellt und es verdient hat, ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Es geht also noch einmal um Alles.

In der Kategorie Produkt wurden die Marken Alverde Naturkosmetik (dm-drogerie markt), Followfish (Fish & More) und Terra Activ (Henkel) nominiert. In der Kategorie Projekt zählen Landliebe traditionelle Fütterung (FrieslandCampina), das Rewe Green Building (Rewe Group) und die Umstellung von Ben & Jerry's Ice Cream auf Fairtrade (Unilever) zu den Top Drei. In der Kategorie „Technik / Prozess“ setzten sich folgende Beiträge durch: Energiekonzept 2010 (Ihr Bäcker Schüren), Nachhaltige Produktion von Raps-Kernöl (Teutoburger Ölmühle) und Geflügel SP-Power (Wiesenhof). Mehr über alle neun Nominierten können Sie auf den folgenden Seiten lesen.

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller