Anzeige

Feinkost Verfeinert

Dieter Druck | 01. September 2010

Afrika liefert in dieser Grill-Saison den ethnischen Kick und vergrößert die Vielfalt bei Feinkost.

Anzeige

Krisenzeiten sind Grillzeiten! Das passt zum allgemeinen Trend der verstärkten Häuslichkeit. Die Bundesbürger konsumieren wieder mehr zu Hause. Zusätzlichen Schub kann die anstehende Grillsaison in diesem Jahr durch die Fußball-WM in Südafrika erhalten. Gute Voraussetzungen und entsprechende Zuversicht bei den Feinkost-Herstellern. Aber das Wetter muss mitspielen und natürlich die Bundeself. Das heißt, der Handel kann sich auf zwei Wellen einstellen: die Bevorratungskäufe meist im April mit den ersten Sonnenstrahlen und Mitte Juni mit dem Anpfiff zur WM. Ebenso versuchen einige Hersteller, das so genannte Public Viewing für Aktionen und Samplings für sich zu nutzen.

Zum Verfeinern sind Grill- und Würzsaucen für mehr als zwei Drittel der Haushalte unverzichtbar. Der Markt ist über die vergangenen Jahre stetig gewachsen. 2009 verzeichnete der Handel mit Grillprodukten ein Umsatzplus von 2,8 Prozent. Das Segment Gewürzketchup und Feinkostsaucen legten 2009 nach Nielsen mit jeweils rund 15 Prozent zweistellig zu. Ketchup verzeichnete einen Zuwachs von 6 Prozent. Die Dosierflasche aus Kunststoff legte am stärksten zu. Der allgemeine Trend zur Schärfe setzt sich fort. Zudem ist ein verstärkter Trend in Richtung „fruchtig-exotisch“ erkennbar, ebenso taucht Honig vermehrt in den Rezepturen auf.

Bei Maggi/Thomy registriert man dabei eine zunehmende Nachfrage nach Geschmacksvielfalt – und das in allen Segmenten. Dem wird u. a. mit den drei neuen Thomy Mayonnaise-Spezialitäten (Knoblauch, Chili, Curry) Rechnung getragen. Den Trend zur Schärfe bedient Maggi mit Texicana Salsa Extra Hot. Die extra scharfe Variante soll Probierkäufe anregen und Neuverwender bringen. Diese Neuheiten und die Thomy rote Piratensauce seien zudem Beispiele für eine Innovationskraft, die Handelsmarken in dieser Form nicht zeigten, wird in Frankfurt hervorgehoben. Entsprechend den Anlässen sieht Maggi/Thomy in diesem Jahr zwei Promotion-Phasen unter den Motto „Treffpunkt Grillgenuss“ vor. In der ersten kommt eine begleitende Rezeptbroschüre rund ums Grillen zum Einsatz, und in der zweiten Welle werden Rezeptideen aus den in Südafrika um den Cup kickenden Ländern präsentiert.

Feinkost- und Länder-Marken-Spezialist Rila stellt in diesem Jahr logischer Weise die Marke Jambo Africa in den Fokus seiner Grillpromotion. Braai nennen die Südafrikaner das Grillen bzw. Barbecue, das an vielen öffentlichen Plätzen zum gesellschaftlichen Ereignis wird. Nirgendwo auf der Welt wird mehr auf dem Rost gegart. Kudu, Springbock und Strauß sind neben der schneckenförmig aufgerollten Boerewurst das präferierte Grillgut. Jambo Africa bringt über Saucen, Chutneys und Gewürze afrikanische Geschmacksnoten auf deutsche Teller. Auch die inzwischen bekannte Chakalaka-Sauce, die durch Authentizität besticht, wie Geschäftsführer Bernd Richter unterstreicht, fehlt nicht. Alle Grillprodukte werden dem Handel auf drei sortierten Displays angeboten.

Regionalität, Authentizität und Innovation sind Werte, die Develey über seine Marken vermittelt. Seit 2001 führen die Unterhachinger den Vertrieb der Düsseldorfer Traditionsmarke Löwensenf; 2006 übernahm Develey exklusiv für Deutschland den Vertrieb sämtlicher Produkte des japanischen Sojasaucen-Herstellers Kikkoman und im November 2007 wurde man neuer Vertriebs- und Marketingpartner der amerikanischen Marke Tabasco-Sauce und übernimmt seitdem deutschlandweit den Alleinvertrieb. Und gerade Soja- und Chili-Sauce kommen beim Grillen mehr und mehr zum Zuge.

H. J. Heinz packt seine fünf Top-Produkte – u.a Tomato-Ketchup (Glas- und PET-Gebinde) Curry-Gewürzketchup sowie HP-Sauce – zusammen mit Limited Editions in Promotion-Platztierungen („I love Grillen!“). Ein weiterer Zugang zum Konsumenten erfolgt über das Internet via BBQ-Internetpromotion und der Vernetzung von Konsument und Marke im Social-Web. So wählen Facebook-Nutzer u.a. Limited Editions. H. J. Heinz positioniert sich mit einer Innovationsquote von mehr als 20 Prozent (Umsatzanteil Neueinführungen der vergangenen drei Jahre) als führend im Umfeld.


Ketchup-Fakts


Nielsen, Gesamtjahr 2009

Gesamtumsatz: 246 Mio. Euro

Anteil:
  • Tomatenketchup: 70 %
  • Gewürzketchup: 30 %

Anteil Handelsmarken: 35 %

Promotionanteil: 20 %

Gebinde:   
  • Plastik: 55 %
  • Glas: 30 %
Kopfsteherflaschen: 15 %

Trends:
(Umsatzwachstum gegenüber Vorjahr / Anteil am Gesamtmarkt)
  • Light Ketchup: + 20 % / 2 %
  • Bio-Ketchup: + 25 % / < 1 %
  • Hot-Ketchup: + 25 % / 10 %