Anzeige

Fertigprodukte Trocken-Periode ohne Dürre

Elke Häberle und Dieter Druck | 31. August 2010

Im Convenience-Bereich wächst das Trockensegment. Allerdings ist die Entwicklung uneinheitlich. Für positive Impulse sorgen in erster Linie Fixprodukte und Backmischungen.

Anzeige

Ob Suppen, Backwaren, Saucen oder Fixprodukte: Schnell soll es gehen, gesund, natürlich und frei von künstlichen Aromastoffen und abwechslungsreich soll es sein und idealerweise noch mit internationalem Flair versehen. So sieht sie aus, die neue Generation von trockenen Küchenhelfern. Die großen Player wie Maggi, Knorr und Erasco im Fix- beziehungsweise Trockensuppen-Bereich sowie Dr. Oetker im Segment Backmischungen tun ihr Bestes, um die Nachfrage bei den Verbrauchern weiter anzukurbeln. 
„Der Markt für Fixprodukte wächst kontinuierlich und ist ein verlässlicher Umsatzbringer“, heißt es aus dem Hause Knorr, zusammen mit Maggi einer der beiden Platzhirsche im Markt. Der Handel erzielte mit den Fixen im Jahr 2009 laut Nielsen-Marktforschung einen Umsatz von rund 469 Mio. Euro. Dies entspricht etwa 788 Mio. verkauften Packungen allein in Deutschland. Bei etwa 40 Mio. Haushalten hier zu Lande macht dies immerhin einen durchschnittlichen Verbrauch von 20 Verpackungen pro Haushalt und Jahr. Differenziert nach Kategorien bleiben die Küchenhelfer für Fleischgerichte mit Abstand auf Platz 1 des Umsatzrankings, gefolgt von Fix für Pasta. Hervor sticht das zweistellige Plus der Asia-Varianten. Ebenso überzeugt Fix für Gemüse mit mehr als 8 Prozent Plus. Kochen mit frischem Gemüse ist derzeit sehr angesagt. Hier wirken vor allen die Trends wie Nutrition, Health und Wellness. Auch der wachsende Verbraucheranspruch an eine „cleane Zutatenliste“ prägt das Geschehen bei den Neu entwicklungen.

Bedeutendster Absatzkanal bleibt laut Nielsen (rollierendes Jahr bis KW 13/10) die Großfläche mit rund einem Drittel Umsatzanteil. Einen deutlichen Schub haben die Discounter in diesem Zeitraum erfahren. Sie legten um 7,1 Prozent zu, u. a zurückzuführen auf die verstärkten Markenaktivitäten bei den „Soften und Harten“. Kernzielgruppe für Fixprodukte sind „Familien, die zu Hause gerne frisch kochen, aber auf Convenience nicht verzichten wollen“ (Maggi) und „Verbraucher, die sich abwechslungsreiche Mahlzeiten wünschen, die sich schnell und einfach zubereiten lassen und der ganzen Familie und Freunden schmecken“ (Knorr).