Drogerie/Kosmetik Beiersdorf legt im Umsatz kräftig zu

Mit einem starken organischen Umsatzwachstum von 16,2 Prozent in den ersten sechs Monaten des Jahres und 28,3 Prozent allein im zweiten Quartal, liegen die Ergebnisse der Beiersdorf AG über dem Vorkrisenniveau von 2019.

Donnerstag, 05. August 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Beiersdorf legt im Umsatz kräftig zu
Bildquelle: Beiersdorf

„„Ich freue mich, dass wir mit unserem starken Halbjahresergebnis wieder über Vorkrisenniveau liegen. Das ist ein Beweis dafür, dass wir mit unserer C.A.R.E.+ Strategie konsequent die richtigen Prioritäten setzen. Uns ist es gelungen, sowohl den Umsatz als auch die Profitabilität im Vergleich zum Vorjahr zu verbessern – trotz der noch immer volatilen Marktbedingungen. Dieses Momentum wollen wir für die Zukunft nutzen“, sagte Vincent Warnery (Foto), Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG. „Wir werden C.A.R.E.+ weiter vorantreiben, in dem wir neue Geschäftsfelder erschließen, unsere Profitabilität weiter steigern und die digitale Transformation von Beiersdorf beschleunigen.“ Die Prioritäten von C.A.R.E.+ werden auch in Zukunft die Richtung vorgeben: höheres Wachstum, Digitalisierung und Innovation, Effizienzsteigerung und Nachhaltigkeit. Um die digitale Transformation erfolgreich zu beschleunigen, werde die digitale Konsumentenansprache weiterhin noch stärker im Fokus stehen. Bereits heute macht bei Beiersdorf das E-Commerce-Geschäft ein Viertel des Wachstums im Massengeschäft und ein Drittel im Derma-Bereich aus. Um das Potenzial weiter auszuschöpfen und den E Commerce-Anteil weiter zu steigern, wird Beiersdorf einen großen Teil seines im Februar verkündeten 300-Millionen-Euro-Investitionspakets für die digitale Transformation einsetzen.

China bleibt für Beiersdorf ein wichtiger Wachstumsmarkt. In den vergangenen Jahren konnte sich Beiersdorf hier vor allem durch seine Hautpflegeexpertise im Premium-Segment mit La Prairie und Eucerin etablieren. Die positive Entwicklung wurde durch den Ausbau der digitalen Präsenz auf Chinas größter E-Commerce-Plattform Tmall von Alibaba weiter verstärkt. Im ersten Halbjahr 2021 gelang es Beiersdorf, die Online-Präsenz seiner Kernmarken La Prairie, Eucerin und NIVEA in China signifikant auszubauen und erfolgreich zu stärken.

Die Akquisition der amerikanischen Sonnenschutzmarke Coppertone vor zwei Jahren war eine der ersten großen Schlüsselinitiativen von C.A.R.E.+. Mit dieser Akquisition gelang es Beiersdorf, den weltweit größten Sonnenschutzmarkt USA zu erschließen und seine Position als weltweit führender Spezialist für Sonnenschutz weiter auszubauen. Nach einer erfolgreichen Integration und einem verstärkten Fokus auf das Online-Geschäft, konnte Coppertone in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein starkes, zweistelliges Umsatzwachstum erzielen. Darüber hinaus konnte Coppertone zum ersten Mal seit 2012 Marktanteile auf dem umkämpften Sonnenschutzmarkt USA gewinnen.

Im Zuge der 2019 definierten Nachhaltigkeitsagenda „Care Beyond Skin“, hat sich Beiersdorf ambitionierte Ziele gesetzt, um einen wesentlichen Beitrag zum Schutz des Planeten und einer klimapositiven Zukunft zu leisten. Diese Ziele wurden 2020 noch einmal verstärkt. In den vergangenen Monaten hat Beiersdorf insbesondere im Bereich Klimaschutz signifikante Meilensteine erreicht. Mit der Nivea Natural Balance Gesichtspflegeserie, die nun in über 30 Ländern weltweit erhältlich ist, sowie dem gesamten Nivea Duschpflege-Sortiment in Deutschland, hat Nivea seine ersten klimaneutralisierten Produkte auf den Markt gebracht. Darüber hinaus wird ab 2022 die Beiersdorf Manufacturing Berlin GmbH als erster Produktionsstandort von Beiersdorf klimaneutral arbeiten. Bis 2030 sollen alle Produktionsstandorte von Beiersdorf klimaneutral sein.

Beiersdorfs Kernmarke NIVEA befindet sich wieder auf Wachstumskurs und konnte ein organisches Umsatzwachstum von 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr verzeichnen. Die starke Umsatzentwicklung in den Kategorien Körper und Gesichtspflege, die das Niveau von 2019 weit übertraf, war ein wesentlicher Treiber für die guten Ergebnisse in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres.

Die dermokosmetischen Marken Eucerin und Aquaphor führen ihre Erfolgsgeschichte aus den vorherigen Quartalen mit einem organischem Umsatzwachstum von 22,1 Prozent im ersten Halbjahr ungebrochen weiter. Insbesondere in den USA, einem der größten Märkte für dermatologische Hautpflege, aber auch in Asien und in Lateinamerika konnten die Umsätze nachhaltig gesteigert werden. Die größten Treiber sind hierbei nach wie vor Produktinnovationen mit dem patentierten Wirkstoff Thiamidol sowie ein signifikantes Wachstum im Bereich E Commerce.

Die exklusive Hautpflegemarke La Prairie war im letzten Jahr besonders von den Auswirkungen der Coronapandemie betroffen. Trotz eines weiterhin eingeschränkten Travel-Retail-Geschäfts konnte sich La Prairie schnell erholen und erzielte in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr ein starkes organisches Umsatzwachstum von 41 Prozent. Neben der frühzeitigen Öffnung der Märkte in den USA führte vor allem das starke Geschäft in Asien diese Erholung an.

Der Bereich Healthcare, welcher im Wesentlichen das Pflastergeschäft mit den Marken Hansaplast und Elastoplast umfasst, war im vergangenen Jahr deutlich von der Pandemie beeinträchtigt. In diesem Jahr konnte bereits wieder ein starkes Umsatzwachstum in allen Hauptmärkten erzielt werden. Mit einem organischen Umsatzwachstum von 16,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegt das Healthcare-Geschäft bereits wieder über dem Niveau von 2019.

Der Unternehmensbereich tesa verzeichnete im ersten Halbjahr mit 28,2 Prozent ein deutliches organisches Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Im zweiten Quartal erreichte tesa sogar ein organisches Umsatzwachstum von 33,5 Prozent . Nominal verzeichnete tesa ein Umsatzwachstum von 25,7 Prozent auf 773 Millionen Euro (Vorjahr: 615 Millionen Euro). Das EBIT vor Sonderfaktoren im Unternehmensbereich tesa erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 auf 159 Millionen Euro (Vorjahr: 96 Millionen Euro). Die EBIT-Umsatzrendite erreichte 20,5 Prozent (Vorjahr: 15,6 Prozent ).  tesa verzeichnete Umsatzzuwächse in allen Unternehmensbereichen und Regionen. Insbesondere der Bereich Direct Industries, das direkte Geschäft mit Industriekunden, konnte angeführt vom Electronics Geschäft in Asien sowie der globalen Erholung im Bereich Automotive stark wachsen. Gestützt durch das Wachstum im E Commerce-Bereich konnte tesa auch im Trade Markets Bereich mit dem Konsumentengeschäft auf Wachstumskurs bleiben.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten