Tchibo Kaffeepreise deutlich erhöht

Der führende deutsche Kaffeeröster Tchibo erhöht erstmals seit mehr als vier Jahren die Kaffeepreise. Je nach Sorte und Herkunftsland sollen die Verkaufspreise zum 14. Juni zwischen 50 Cent und einem Euro je Pfund steigen, kündigte das Unternehmen am Montag in Hamburg an.

Montag, 31. Mai 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Kaffeepreise deutlich erhöht
Bildquelle: Getty Images

Tchibo gilt als einer der wichtigsten Taktgeber für die Preise im Handel. Der Kaffeeröster und -händler hatte zuletzt die Kaffeepreise zum Jahresbeginn 2017 erhöht, danach aber wegen gesunkener Einkaufspreise mehrfach gesenkt. Die aktuelle Preiserhöhung wird mit höheren Einkaufspreisen auf den Weltmärkten begründet. "Die Preise für Rohkaffees sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen", heißt es in der Mitteilung. "Dies gilt insbesondere für hochwertige Arabica-Qualitäten."

Claudia Brück, Vorständin von Fairtrade, ordnet ein: „Durch die fehlenden Leute und Transportmittel sind Kosten gestiegen. Nicht nur die Verarbeitung des Kaffees wurde teurer, sondern zum Beispiel auch Grundnahrungsmittel.“ Aktuell steige zwar der Kaffeepreis, was eine gute Nachricht für viele Kaffeebauern sei. Aber der Preis steige vor allem deshalb, weil in Brasilien Ernten wegbrechen, da die extreme Dürre die Kaffeepflanzen in der Blütezeit getroffen hat. „Es ist absurd, dass es eine Krise braucht, um aus dem Langzeittief der Preise zu kommen“, nimmt Brück Stellung.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten