Weleda Positiver Jahresabschluss

Trotz Pandemie blickt die Weleda AG auf ein stabiles Geschäftsjahr 2020 und ein gutes erstes Quartal 2021 zurück.

Mittwoch, 12. Mai 2021 - Hersteller
Dieter Druck
Artikelbild Positiver Jahresabschluss
Bildquelle: Weleda

Weleda, globaler Anbieter von zertifizierter Naturkosmetik und anthroposophischen Arzneimitteln, erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Nettoumsatz von 424,1 Millionen Euro und ereichte damit fast das Vorjahresniveau (429,3 Millionen Euro). Aufgrund von Corona wurde im Berichtsjahr streng auf die Kosten geachtet. Der Gruppen-EBIT lag mit 23,3 Millionen Euro um 40,3 Prozent deutlich über dem Vorjahr. Das konsolidierte Jahresergebnis betrug 7,7 Millionen Euro.. Das sind 40,8 Prozent unter dem Vorjahreswert (13 Millionen Euro), hauptsächlich bedingt durch höhere Steuerzahlungen, insbesondere in Deutschland, und unrealisierte Fremdwährungsverluste. Die Eigenkapitalquote stieg auf 53,8 Prozent (Vorjahr: 52,9 Prozent).

Im Geschäftsfeld Naturkosmetik wurde ein globales Umsatzplus von insgesamt 1,9 Prozent (wechselkursbereinigt 2,7 Prozent) auf 333,2 Millionen Euro erzielt. Insgesamt wird für das laufende Geschäftsjahr erwartet, dass die getroffenen Zukunftsentscheidungen sowie der weitere Ausbau der Märkte in- und außerhalb Europas zu höheren Kosten führen werden. Durch den Mehrumsatz rechnet man insgesamt für 2021 mit einem ähnlichen Nettoergebnis wie 2020.

Die Weleda AG wird künftig ein Prozent ihres weltweiten Jahres-Umsatzes für Klimaschutz und den Erhalt der Biodiversität investieren. Außerdem ist geplant, noch in diesem Jahr rechnerisch klimaneutral zu wirtschaften. Das heißt, die durch die Produktion entstehenden Emissionen werden komplett ausgeglichen. Ab 2022 sollen zusätzlich alle Weleda Produkte rechnerisch klimaneutral sein.

Neue Produkte

LP.economy - Internationale Nachrichten

Personalien Hersteller

Warenkunden