Anzeige

The Family Butcher Stellt Herzenssache neu auf

Lebensmittel Praxis | 25. September 2020
The Family Butcher: Stellt Herzenssache neu auf
Bildquelle: Pepe Lange

Reinert – jetzt ein Teil von „The Family Butchers“ – stellt das Projekt „Herzenssache“ komplett neu auf. Die wichtigste Änderung dabei: Die Schweine „100 Prozent antibiotikafreie Aufzucht“ kommen nicht mehr aus Dänemark, sondern aus Deutschland.

Anzeige

Reinert beziehungsweise The Family Butcher (TFB) stellt das Projekt „Herzenssache“ komplett neu auf. Von Beginn an setzte Reinert mit der „Herzenssache“ mit 100 Prozent antibiotikafreier Aufzucht als zentrales Unterscheidungsmerkmal zu allen anderen Wettbewerbern. Nun erweitert er das Programm um regionale Aspekte und Tierwohlthemen. Die wichtigste Änderung dabei: Die Schweine zu 100 Prozent aus antibiotikafreier Aufzucht kommen nicht mehr aus Dänemark, sondern aus Deutschland. In Kooperation mit dem Schlachthof Brand wurden Landwirte aus der Region Nordrhein-Westfalen und Niedersachen überzeugt, gemeinsam das Herzenssache-Konzept zu erweitern. Konkret wurde ein Modell entwickelt, bei dem TFB, der Schlachthof Brand und die Landwirte für jedes produzierte Kilogramm einen Betrag in einen Topf zahlen. Falls die antibiotikafreie Aufzucht der Tiere nicht gelingt, bekommt der Landwirt einen Betrag als Ausgleich dafür, dass das ein oder mehrere Tiere konventionell vermarktet werden mussten. Diese sichert die Betriebe ab und verringert das persönliche Risiko der Landwirte.“

Zum Start bezieht Reinert das Fleisch für „Herzenssache 2.0“ von aktuell sieben Landwirten aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachen. Geplant ist die Zusammenarbeit kontinuierlich auszubauen und entsprechend der Nachfrage fortlaufend weitere Landwirte in das Herzenssache-Programmen zu involvieren. Um das neue Konzept „Herzenssache 2.0“ auch visuell aufzugreifen, bekommt die Verpackung ab Januar 2021 einen neuen Look. Darauf sind die Vorteile für Verbraucher auf einen Blick sichtbar: 100 Prozent antibiotikafrei aufgezogen, tierwohlgerechtere Offenstallhaltung, von Höfen aus der Region. Aktuell arbeitet Reinert an der umfassenden Weiterentwicklung des Markenauftritts. Herzenssache 2.0“ wird ab Januar 2021 im Handel erhältlich sein. Das Sortiment umfasst zunächst Kochschinken natur, Backschinken, Salami, Mortadella, Schinkenwurst, Graved Lachsschinken zudem sind in der Saison Bratwurst-Varianten geplant. Weitere Neuprodukte sind denkbar. Anfang 2021 wird es umfangreiche Marketingmaßnahmen zur Einführung der neuen Marke geben. In seinem Interview mit LP (Ausgabe 15) hatte Hans-Ewald Reinert schon gesagt, dass es für Herzenssache für 2019 ein Umsatzziel von zehn Millionen Euro gegeben habe. „Erreicht haben wir nur vier Millionen. Wir sind nach zwei Jahren noch im Regal. Das macht angesichts von Flopquoten von 90 Prozent im Lebensmittelhandel nach sechs bis zwölf Monaten Mut für den nächsten Schritt. Der folgt Ende des Jahres. Geplant ist ein neues Konzept für den Handel, quasi „Herzenssache 2.0““, so Reinert.