Anzeige

Oetker-Gruppe Wächst durch Akquisitionen

Lebensmittel Praxis | 18. Juni 2019
Oetker-Gruppe: Wächst durch Akquisitionen
Bildquelle: Oetker-Gruppe

Die Bielefelder Oetker-Gruppe meldet für 2018 ein organisches Wachstum von fünf Prozent. Mit 7,1 Milliarden Euro deutlich unter Vorjahresergebnis. Übernahmen sorgen für zehn Prozent des Umsatzes. Neue Vertriebswege werden ausgebaut.

Anzeige

Der Verkauf des Geschäftsbereich Schifffahrt im Jahr 2017 belastet immer noch die Bücher. Die Zuwächse durch neu akquirierte Unternehmen konnten den Umsatzrückgang nicht ausgleichen. Daraus resultierte insgesamt ein Umsatzverlust von 4,7 Milliarden Euro. Bei Herausrechnung des Umsatzes der Hamburg Süd im Jahr 2017, betrug der Umsatzanstieg 15 Prozent.

Der Umsatz mit Nahrungsmitteln steigerte sich weltweit um vier Prozent auf 3.4 Milliarden Euro. Für 2018 entfiel 52 Prozent des Gesamtumsatzes der Gruppe auf Deutschland.

Im Bereich Bier und Alkoholfreie Getränke konnte der operative Umsatz um fast vier Prozent auf 3.4 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Nachfrage nach regionalen Bieren sorgt hier für Zuwachs in einem schrumpfenden Markt. Der gruppeneigene Getränkelieferdienst “Durstexpress“ soll 2019 den Absatz im Bereich Getränke steigern. Bisher gibt es den Service in Berlin, Leipzig, Hannover und Münster. Eine Ausweitung auf weitere Städte ist nach Aussage von Niels Lorenz, Verantwortlich für den Bereich Bier und alkoholfreie Getränke, für 2019 geplant.

Durch den Unternehmenszusammenschluss von Henkell & Co. und Freixenet konnte im Bereich Sekt, Wein und Spirituosen ebenfalls ein operatives Plus von fünf Prozent vermeldet werden. 2018 erwirtschaftete dieser Unternehmensbereich einen Umsatzerlös von 816 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Albert Christmann, persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG, einen Umsatz von circa 8 Milliarden Euro.