Anzeige

Pieroth Familienunternehmen muss umstrukturieren

Lebensmittel Praxis | 18. April 2019
Pieroth: Familienunternehmen muss umstrukturieren
Bildquelle: Giulio Coscia

Der Weinhandelskonzern Pieroth Wein AG kündigte einen Teilumbau der Firma an. Sebastian Potyka (Foto), Sprecher des Vorstands, sprach von Teilverkäufen. Betroffen wären unter anderem die Tochtergesellschaft Pieroth Retail.

Anzeige

Zwischen 2017 und 2018 ging der Umsatz um fast 10 Prozent bei den Rheinland-Pfälzern zurück. Die geplanten Immobilienverkäufe beziehen sich auf Teile der Burg Layen, an dem unter anderem die Zentrale der Pieroth Wein AG ihren Sitz hat und der Standort Langenlonsheim, an dem die Produktion und Logistikeinheit angesiedelt ist.

Da aktuell die Pieroth Wein AG nur 60 Prozent der Fläche nutzt, wurde beschlossen den Standort zu verkaufen und den benötigten Teil zurück zu mieten. Für den Standort Langenlonsheim gibt es ähnliche Pläne. Die Vertriebssparte der Pieroth Deutschland GmbH, zuständig für den Wein-Vertrieb mit 180 Mitarbeiter am Standort Burg Layen beantragte ein Schutzschirmverfahren welches angenommen wurde.

Andreas Valentin, Sprecher von Pieroth Wein, gab auf Nachfrage der Lebensmittel Praxis bekannt, dass es für die Tochtergesellschaft bereits „Interessenten gibt“ und „bis Mitte des Jahres ein Vertragsabschluss erzielt werden soll.“ Mit den Verkäufen will das Unternehmen Kapital für Investitionen sammeln.