Anzeige

Mopro Arla Foods setzt auf Markengeschäft

Lebensmittel Praxis | 20. Februar 2019
Mopro: Arla Foods setzt auf Markengeschäft

Bildquelle: Arla Food

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Food sieht sich nach schwierigem Jahresstart auf gutem Weg. Wichtige Säule für das Geschäft ist Deutschland.

Anzeige

Arla setzte 2018 in Europa 6,51 Milliarden Euro, 62 Prozent von Gesamtumsatz des Molkerei-Riesen. Mit dem deutschen Geschäft ist das Unternehmen sehr zufrieden. Genannt werden allerdings nur die Zuwachsraten von Top Marken wie Arla Skyr, Arla Bio oder Finello, die gut zugelegt hätten. Weitere Zahlen werden nicht genannt, nur dass der mengenbasierte Umsatz im Bereich der Kernmarken um 6,5 Prozent stieg.

Außerhalb Europas beeinflussten Wechselkurse das Geschäft zwar negativ, aber es gab ein mengenbasiertes Umsatzwachstum von 4,6 Prozent im Markengeschäft bei einem Gesamtumsatz von 1,58 Milliarden Euro.

Der Konzernumsatz 2018 stieg auf 10,4 Milliarden Euro; im Vergleich zu 10,3 Milliarden Euro in 2017 und 9,6 Milliarden Euro in 2016.

Positiv wird das Markengeschäft gesehen: 2018 wuchs der Markenabsatz um 3,1 Prozent auf 45,2 Prozent des Umsatzes und übertraf Arlas Langzeitziel eines Markenanteils von 45 Prozent um 0,2 Prozent. 

In 2019 erwartet Arla einen Konzernumsatz bei 10,2 bis 10,6 Milliarden Euro und der Anteil des Nettogewinns am Umsatz wird im angestrebten Bereich von 2,8 bis 3,2 Prozent erwartet.