Aldi Süd und Nord/Tönnies „Fair & gut“ gestartet

Seit dem 27. August bieten Aldi Süd und Nord in ausgesuchten Filialen acht verschiedene Schweinefleischprodukte aus dem Tierwohl-Programmen Neuland und Fairfarm an. Der Zusammenschluss der beiden bekannten Tierwohllabel unter der Tierwohlmarke „Fair & Gut“ ist ein zusätzliches Angebot zwischen konventioneller und Bio-Ware im Frischfleischsortiment.

Mittwoch, 29. August 2018 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild „Fair & gut“ gestartet
Bildquelle: Aldi

Das Unternehmen Tönnies unterstützt das Programm: „Unser Ziel ist es, die Haltungsstandards in der Landwirtschaft stetig weiterzuentwickeln. Mit den Maßnahmen aus diesem Programm wird das Wohlbefinden der Tiere bei der Haltung deutlich verbessert“, sagt Wilhelm Jaeger, Leiter der Abteilung Landwirtschaft bei Tönnies. „Der damit verbundene Mehraufwand für die Landwirte wird entsprechend durch einen Aufpreis honoriert.“

Fair & Gut erfüllt bei den Schweineprodukten die Kriterien von Neuland und Fairfarm, das heißt mindestens doppelt so viel Platz für die Tiere wie gesetzlich vorgeschrieben, Zugang zu einem Offenstall oder Auslauf, ein Teil des Futtermittels stammt aus dem eigenen Betrieb. Zudem haben die Tiere Einstreu wie Stroh zur Beschäftigung und zum Wühlen. Schließlich beläuft sich die Transportdauer zum Schlachthof auf maximal vier Stunden. „Fair & Gut“ steht damit bei Schweinefrischfleisch für eine bessere Haltung der Tiere und regelmäßige Kontrollen durch unabhängige Zertifizierungsstellen. Insgesamt umfasst das regionale Angebot acht Schweinefleischprodukte: Nackensteaks, Gulasch, Hackfleisch, Geschnetzeltes, Steaks Ribeye-Cut, Schnitzel, Minutensteaks und Filet, jeweils vom Schwein.

Personalien Hersteller