BMVI:„Aktion Abbiegeassistent“ gestartet

Bildquelle: BMVI

BMVI „Aktion Abbiegeassistent“ gestartet

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMDI) hat die „Aktion Abbiegeassistent“ ins Leben gerufen. Fußgänger und Fahrradfahrer sollen so vor Unfällen mit abbiegenden Lkw geschützt werden.

Anzeige

Nach Angaben des BMVI sind die gesetzlichen Vorgaben für die Einführung des Abbiegeassistenten international geregelt. Deutschland könne dies nicht im Alleingang ändern. Ziel der Aktion ist es, alle nationalen Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Einführung des Abbiegeassistenten zu beschleunigen.

Partner der Aktion sind beispielsweise Edeka/Netto Marken-Discount, Aldi Nord, Aldi Süd, DB Schenker und weitere Logistikunternehmen. Die Partner verpflichten sich, vor dem verbindlichen Einführungsdatum auf EU-Ebene ihren Fuhrpark mit Abbiegeassistenten nachzurüsten beziehungsweise ausschließlich Neufahrzeuge mit entsprechenden Systemen anzuschaffen. Wer über keine eigene Flotte verfügt, verpflichtet sich dazu, ausschließlich Fahrzeuge zu nutzen, die mit Abbiegeassistenten ausgerüstet sind.

Das BMVI wird bis 2019 alle Nutzfahrzeuge ab 3,5 Tonnen der nachgeordneten Behörden mit Abbiegeassistenten ausstatten. Neue Fahrzeuge werden mit den Systemen beschafft, bereits vorhandene Fahrzeuge werden nachgerüstet.