Edeka Südbayern Noch mehr Selbstständige gesucht

Edeka Südbayern baut die Position als führender Lebensmittelhändler des Absatzgebietes weiter aus. Der Unternehmensverbund steigerte seinen Umsatz 2023 um 4,29 Prozent auf 4,78 Milliarden Euro. 

Freitag, 24. Mai 2024 - Handel
Lebensmittel-Praxis
Artikelbild Noch mehr Selbstständige gesucht

Den stärksten Umsatzanstieg verzeichneten die rund 620 selbstständigen Edeka-Kaufleute. Sie erzielten mit rund 990 Märkten ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 5,52 Prozent.

Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte der Edeka-Südbayern-Verbund rund 27.000 Mitarbeiter, darunter etwa 1.300 Auszubildende. Die Gesamtverkaufsfläche stieg mit knapp 1.220 Märkten auf 1,17 Millionen Quadratmeter. Das ist ein Plus von 1,4 Prozent.  Fast so stark wie die Märkte der selbstständigen Edeka-Kaufleute legte auch der Umsatz der in Regie geführten Einzelhandelsstandorte zu – flächenbereinigt um vier Prozent.

Gleichzeitig forciert Edeka Südbayern das Ziel, immer mehr Märkte in die Hand selbstständiger Einzelhändler zu geben: 2023 gingen in diesem Zuge 20 Regie-Standorte mit einer Gesamtverkaufsfläche von 14.220 Quadratmeter an selbstständige Edeka-Unternehmer. Für 2024 ist die Privatisierung von weiteren 20 Märkten und zwölf Neubau-Projekten mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 38.000 Quadratmeter geplant. 

In der Backwarensparte erzielte die Tochter Backstube Wünsche GmbH gegenüber dem Vorjahr 2022 einen Zuwachs von knapp 8,9 Prozent. Und die Südbayerische Fleischwaren GmbH erwirtschaftete 2023 einen Gesamtumsatz von rund 442 Millionen Euro. 

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

SDJ 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten