Ukraine-Krieg Salling Group nimmt russische Produkte aus dem Verkauf

Die Salling Group hat als Reaktion auf den Ukraine-Krieg am Wochenende den Verkauf von Waren aus Russland eingestellt. Netto-Märkte in Deutschland (Stavenhagen), Dänemark und Polen sowie die dänischen Warenhaus-Ketten Føtex und Bilka verkaufen keine in Russland hergestellten Waren mehr.

Montag, 28. Februar 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Salling Group nimmt russische Produkte aus dem Verkauf
Bildquelle: Santiago Engelhardt

„Die Situation in der Ukraine und die grausamen Bilder des Krieges gehen uns alle an. Als große Lebensmittelkette, nicht nur in Dänemark, sondern auch in Polen und Deutschland, sind wir nah am Alltag unserer Kunden, und das ist natürlich eine Verpflichtung. Deshalb tragen wir unseren Teil dazu bei, den Menschen zu helfen, die sich derzeit in dieser schrecklichen Situation befinden", sagt Henrik Vinther Olesen, CSR- und
Kommunikationsdirektor der Salling Group.

In Dänemark unterstützt die Salling Group die Hilfssammlung der dänischen Nationalkirche für die Opfer des Krieges mit Geldspenden und finanziellen Mitteln für Sachleistungen. In Polen unterstützt Netto-Polen die Hilfsorganisation Caritas direkt mit Grundversorgungsgütern für ukrainische Flüchtlinge und der Möglichkeit für Kunden, Kleider oder Geldsammlung zu spenden. Gleichzeitig hat Netto-Polen in den 15 Filialen, die der polnisch-ukrainischen Grenze am nächsten liegen, die Preise für 40 Basisartikel gesenkt.

 

Neue Produkte

Tiefkühl-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten