Schweinefleisch Auch Kaufland setzt auf deutsche Herkunft

Nach Rewe, Aldi und Lidl zieht nun auch Kaufland nach und stellt 2022 bei konventionellem Schweinefrischfleisch alle Artikel auf 5xD um. Bereits heute stammen rund 80 Prozent des gesamten Schweinefrischfleischs bei Kaufland aus deutscher Herkunft. 

Dienstag, 14. Dezember 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Auch Kaufland setzt auf deutsche Herkunft
Bildquelle: Kaufland

 „(...) Der überwiegende Teil unseres Schweinefrischfleischs wird bereits heute komplett in Deutschland geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und verarbeitet. Damit unterstützen wir insbesondere deutsche Schweine- und Ferkelmäster“, sagt Stefan Rauschen, Geschäftsführer Einkauf Frische. Im kommenden Jahr werde Kaufland das gesamte Sortiment an Schweinefrischfleisch aus deutschem Ursprung anbieten. 

Mit der Teilnahme am Wertschätze-Qualitätsfleischprogramm ermöglicht das Unternehmen der Schwarz-Gruppe Landwirten sichere Absatzmärkte und ein qualitatives Wachstum über einen langen Zeitraum. Die Landwirte, die Kaufland im Rahmen des Wertschätze-Programms mit Schweinefleisch aus Haltungsform Stufe 3 Außenklima beliefern, erhalten eine Mindestnotierung von 1,40 Euro pro Kilogramm sowie einen Tierwohlbonus und einen Bonus für gentechnikfreie Fütterung.

Im September wurde diese Mindestnotierung auch für Schweinefleisch aus Haltungsform Stufe 2 eingeführt. Produkte aus deutscher Landwirtschaft sind mit dem Siegel „Qualität aus Deutschland“ gekennzeichnet.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten