Haltungskennzeichnung Aldi bekräftigt Tierwohlversprechen

Mit seinem Haltungswechsel hat Aldi für Aufsehen in der Branche gesorgt. Ein wichtiges Etappenziel haben die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd nun erreicht: 15 Prozent des Umsatzes mit Frischfleisch stammen aus den Haltungsformen 3 und 4. 

Donnerstag, 14. Oktober 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Aldi bekräftigt Tierwohlversprechen
Bildquelle: Aldi

Nach der Bundestagswahl bekräftigen die Discounter nun ihr Tierwohlversprechen. In einem Positionspapier wurden die Erwartungen an die zukünftige Agrarpolitik formuliert: 

  1. Zügig einen klaren rechtlichen Rahmen für die Transformation der Landwirtschaft vorlegen
  2. Finanzielle Perspektiven für Landwirte schaffen
  3. Einfaches Baurecht für Tierwohl-Ställe
  4. Verpflichtendes Haltungskennzeichen voranbringen
  5. Errungenschaften der Initiative Tierwohl fortführen
  6. Öko-Landbau fördern

Im Juni haben Aldi Nord und Aldi Süd den Haltungswechsel angekündigt und damit Verbesserungen für mehr Tierwohl in die Wege geleitet: Bis 2030 stellt Aldi sein komplettes Frischfleisch-Sortiment auf die höheren Tierwohl-Haltungsformen 3 und 4 um.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten