Anzeige

Aldi Nord Eigenmarke „Fair & Gut“ soll ausgebaut werden

Lebensmittel Praxis | 29. Mai 2020
Aldi Nord: Eigenmarke „Fair & Gut“ soll ausgebaut werden
Bildquelle: Aldi Nord

Mehr Tierwohl verspricht Aldi Nord mit seiner Eigenmarke „Fair & Gut“, unter der es deutschlandweit Schweinehackfleisch jetzt in einer Flowpack-Verpackung in die Kühltheke bringt.

Anzeige

Pünktlich zum Weltbauerntag am 1. Juni führt Aldi Nord in all seinen Filialen in Deutschland ab kommender Woche Schweinehackfleisch unter der Eigenmarke „Fair & Gut“ ein, heißt es vom Essener Discounter. Knapp zwei Jahren dauerte damit die Testphase von Aldi Nord und Aldi Süd in ausgewählten Filialen in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Statt Hartschale und zusätzlicher Schutzfolie wird nur noch eine zu 100 Prozent recyclingfähige Polypropylen-Folie verwendet. Im Vergleich zu bisherigen Fleischverpackungen werde durch die sogenannte Flowpack-Verpackung über 60 Prozent weniger Material benötigt, ohne dass dies Auswirkungen auf die Produktqualität oder das Mindesthaltbarkeitsdatum habe, sagt Aldi Nord. Erste Tests der neuen Verpackungen in ausgewählten Märkten verliefen vielversprechend. „Daher rollen wir jetzt einen Artikel im Flowpack in all unseren Märkten aus, um zu schauen, wie die neue Verpackung von unseren Kunden angenommen wird. Unser Ziel ist es perspektivisch, weitere Artikel im Frischfleischbereich auf Flowpack umzustellen“, erklärt Tobias Heinbockel.

Auch das Thema ist nicht wirklich neu: Bereits im Dezember hat Tönnies angekündigt, für den Einsatz der neuen Flowpack-Lösung ein Teil der Produktionslinien umzustellen. Erste Kunden: verschiedene Gesellschaften von Aldi Süd.