Anzeige

Tarifrunde 2019 Es wird weiter gestreikt

Lebensmittel Praxis | 28. Juni 2019
Tarifrunde 2019: Es wird weiter gestreikt

Bildquelle: Verdi

Während die diesjährigen Tarifverhandlungen für den Handel im Bereich Groß- und Außenhandel nach dem Abschluss in NRW und Baden-Würrtemberg auf einem guten Weg sind, wird im Einzelhandel weiter gekämpft. Jetzt beginnen auch im Einzelhandel Mecklenburg-Vorpommerns beginnen die Gespräche und Aktionen.

Anzeige

Auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rief Verdi zur Arbeitsniederlegung auf. Dort verlangt die Gewerkschaft für die 256.000 Beschäftigten 2 Cent mehr Lohn pro Minute. In Osnabrück, Bremen und Hannover sollen am Freitag und Samstag bis zu 800 Beschäftigte vorübergehend die Arbeit niederlegen, sagte die Landesfachbereichsleiterin Einzelhandel der Gewerkschaft, Sabine Gatz. Verdi machte deutlich, dass die Mitarbeiter in den Geschäften vom anhaltend guten Konsumklima profitieren wollen.

Verdi Nord fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 1 Euro pro Stunde. Das komme – je nach Einkommensgruppe – einer Steigerung um 4 bis 7 Prozent gleich, sagte der dortige Verdi-Verhandlungsführer Matthias Baumgart. Nach seinen Angaben liegt der Durchschnittsverdienst in der Branche bei einer Vollzeitanstellung im Nordosten bei monatlich etwa 2.300 Euro brutto. Doch seien knapp 60 Prozent der Mitarbeiter in Teilzeit beschäftigt.