Metro Milliardär schlägt zu

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky sicherte sich weitere 5,4 Prozent der Metro-Anteile von Ceconomy. Am Freitag vergangener Woche kam dann das Übernahmeangebot an die Metro-Aktionäre.

Dienstag, 25. Juni 2019 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Milliardär schlägt zu
Bildquelle: Metro

Ceconomy teilte mit, dass er bereits im September vergangenen Jahres 3,6 Prozent seiner Metro-Aktien an Kretinskys Unternehmen EP Global Commerce verkauft habe. Ehemals zum Metro-Imperium gehörend, hatte der Elektronikhändler nach der Aufspaltung des Handelsriesen, rund 10 Prozent der Anteile gehalten. Eine Beteiligung von rund einem Prozent muss aus steuerlichen Gründen bis Herbst 2023 beibehalten werden.

Der Vollzug der Transaktion mit dem Milliardär werde bereits für die kommenden Tage erwartet. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Im August 2018 war Kretinsky mit einem Anteil von 7,3 Prozent bei der Metro eingestiegen. Inzwischen hat sich EP über Aktienkäufe und Kaufoptionen bereits den Zugriff auf mehr als 30 Prozent der Anteile gesichert. Ende vergangener Woche unterbreitete der Tscheche den Metro-Aktionären dann ein Übernahmeangebot. EP bietet für die Stammaktien der Metro AG 16,00 Euro und für die Vorzugsaktien 13,80 Euro. Das Angebot lag damit nur geringfügig über dem letzten Börsenkurs am Freitag. Der Metro-Konzern sprach von einer erheblichen Unterbewertung und riet seinen Aktionären zunächst von einem Verkauf ihrer Anteilsscheine ab (die LP berichtete ).

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten