Anzeige

Online Marketing Rockstar Erhöhter digitaler Herzschlag

Carsten Hoppen | 19. Juni 2019

Besucherrekord in Hamburg bei einer der größten Digital-Messen Europas. 50.000 Vertreter des Webs besuchten das „Online Marketing Rockstar“-Festival (OMR). Ein Einblick, welche Trends im Marketing und Technologiebereich für den Handel relevant sind.

Anzeige

Das erste „Online Marketing Rockstar“-Festival (OMR) wurde 2011 mit knapp 200 Teilnehmern aus der Taufe gehoben. 2018 waren es bereits 40.000 Besucher, und auch 2019 wurde das rasante Wachstum fortgesetzt. Das Organisationsteam rund um OMR-Gründer Philipp Westermeyer sorgte bei der neunten Auflage der Messe mit Referenten Sprecher wie Philipp Justus, Vice President Central Europe von Google, und Dave Isbitski, Chief Evangelist für Alexa bei Amazon, für ein volles Haus. Aus dem FMCG-Bereich und dem Handel waren Unilever, Milchverarbeiter Emmi, die Drogeriemarktkette dm, die Molkereigruppe Savencia und der Parfümerie-Filialist Douglas mit Speakern vor Ort vertreten.

Verwaltung von Daten
Nadine Riedmüller von dm hielt ihren Vortrag gemeinsam mit dem Serviceanbieter Yext. Im Zusammenspiel mit Benjamin Prause, der sich bei Yext im Großkunden-Segment um das Digital-Knowledge-Management kümmert, veranschaulichte sie, wie aktiv gemanagte Online-Standortdaten zu einer gesteigerten Frequenz im stationären Handel führen können. Nach der Einführung von Yext bei dm vor knapp einem Jahr stieg die Nutzung der dm-Google- MyBusiness-Filialeinträge um zehn Prozent. Unter Nutzung dieser Einträge versteht man das Anfordern einer Route, einen direkten Anruf oder das Aufrufen der verknüpften Firmenwebseite. Die beim Drogeriemarktbetreiber eingesetzte Version des Yext-Knowledge-Managers ermöglicht es, auf einer Reihe von Portalen (Gelbe Seiten, yelp, Facebook, Foursquare) relevante Unternehmensdaten zu verwalten. Der Ansatz wird aufgrund der sinkenden Bedeutung der eigenen Webseite als Informationsquelle für die Kunden als wichtig und richtig eingestuft. Immer mehr Portale, allen voran Google, bieten dem Suchenden Informationen, die auf Firmenseiten zu finden sind.

Digitaler Wandel im Anmarsch
Die digitale Transformation und Social Media bei Emmi stellte Janine Posselt dar. Bis vor einigen Jahren gab es der Aussage von Janine Posselt zufolge „im Backend ein unstrukturiertes Vorgehen und Silo-artige Strukturen“. Um bei der Vielzahl von Konzernmarken eine einheitliche Social-Media-Strategie zu fahren, nutzt Emmi seit 2017 „falcon.io“, um zum einen die Zusammenarbeit unter den Abteilungen zu fördern und um zum anderen perspektivisch einen weltweiten Überblick über die Social-Media-Aktionen des Konzerns zu erhalten. Beim Prozess der digitalen Transformation empfahl die Projekt-Managerin, engagierte Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen zu involvieren. Nur so könnte genug Dynamik in den jeweiligen Gruppen entstehen, damit der Prozess am Laufen bleibt.

Datenabfrage mit einem zwinkern
Zum jüngsten Weihnachtsfest führte Savencia auf seiner „Ich Liebe Käse“-Plattform und den entsprechenden Social-Media-Kanälen ein Gewinnspiel im Adventskalender-Format durch. Eine Marketing-Maßnahme, die im Dezember weltweit tausendfach läuft. Das Team um Johannes Frieß, Brand Activation Manager bei Savencia, ergänzte die eigentlich profane Kampagne allerdings um einen Chatbot. Durch den Einsatz dieses „Conversational Marketingansatzes“ wurde eine vielschichtige, maschinelle Kunden-Kommunikation ermöglicht. Dies resultierte in einer 60 prozentigen Double-Opt-In-Quote sowie eine Fülle an unerwartetem positiven Feedback der Teilnehmer direkt im Chat. Erstaunlich war ebenfalls das relativ hohe Durchschnittsalter der Teilnehmer. So konnte der Mythos widerlegt werden, das Chatbots nur zur Kommunikation mit einer jungen Zielgruppe nützlich sind.

Die digitale Transformation ist im Gang und wird noch deutlich an Tempo gewinnen. Neue Wege sind nun für Händler und Hersteller parat, um umfangreiche Consumer Insights zu bekommen und Kunden individueller anzusprechen.