Anzeige

Edeka Nord Gut im Plus

Lebensmittel Praxis | 21. Juni 2019
Edeka Nord : Gut im Plus

Bildquelle: Edeka Nord

Im Geschäftsjahr 2018 haben Großhandlung und selbstständige Händler „115 Jahre Edeka Nord“ gefeiert und bei Umsatz sowie Ergebnis neue Höchstwerte erzielt. Die Geschäftsführer Martin Steinmetz (l.) und Stefan Giese können sich über den höchsten Konzernumsatz der Geschichte freuen: Er stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf 3,09 Milliarden Euro. Auch das neue Jahr lässt sich gut an.

Anzeige

Wachstumstreiber waren erneut die selbstständigen Kaufleute, die 2018 eine Umsatzsteigerung von 4,8 Prozent auf vergleichbarer Fläche erzielten. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf 3.086,0 Mio. Euro. Insgesamt wurden zehn Märkte neu eröffnet und neun Märkte erweitert. Die Gesamtverkaufsfläche blieb in etwa gleich. Nord belieferte 677 Märkte (davon SEH 656 und Regie 21) mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 1.148 Quadratmetern und erzielte 2018 ein Konzernergebnis in Höhe von 26,3 Mio. Euro. Ende 2018 wurden 14 Marktkauf-Märkte und sieben Edeka-Märkte in Regie betrieben, sie hatten eine Verkaufsfläche von mehr als 100.000 Quadratmetern.

Der Warenumsatz des Fleischwerks Edeka Nord GmbH sank im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht auf 321,8 Millionen Euro (Vorjahr: 323,0 Millionen Euro). Die Erweiterung des Fleischwerks ist im April 2018 begonnen worden. Auf einer Fläche von rund 8.000 Quadratmetern werden zukünftig die innerbetrieblichen Logistikprozesse (Kommissionierung, Stapelung und Lagerung) abgebildet. Die Fertigstellung des Rohbaus erfolgte im November 2018. Im Anschluss wurde mit der Errichtung der Intralogistikanlage begonnen. Nach Angaben der Edeka Nord ist die Neustrukturierung der Backwarensparte gelungen.

Im Bereich der Marktkauf-Regie wurden die ersten drei Märkte auf Edeka umgeflaggt. Die Neuaufstellung des Marktes in Rostock wurde 2018 abgeschlossen. Die Neuaufstellung beinhaltet unter anderem eine Ausweitung des Frischekonzepts, neue Foodkonzepte und die Transformation zu einem E-Center. In 2019 sollen weitere Marktkauf-Häuser privatisiert werden.


In den ersten Monaten des Jahres 2019 konnte Edeka Nord den Konzernumsatz per April um 2,4 Prozent zum Vorjahr steigern.