Bundesverband Naturkost Naturwaren Bio-Fachhandel fasst wieder Tritt

Die Umsätze im klassischen Biofachhandel steigen trotz verstärktem Wettbewerb durch Supermärkte und Discounter. Die Geschäftsführerin des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN), Elke Röder, spricht für das vergangene Jahr von einem Umsatzplus von 5,2 Prozent auf 3,46 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor verzeichneten die rund 2.500 Naturkostläden nur ein halb so hohes Wachstum.

Freitag, 08. Februar 2019 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Bio-Fachhandel fasst wieder Tritt
Bildquelle: Nürnberg Messe/Thoams Geiger

Der Naturkosthandel habe wieder Tritt gefasst, das Umsatzwachstum sei wieder stabil, bilanzierte Röder: «Das werten wir als Stärke des Fachhandels trotz zunehmenden Wettbewerbs. In der Branche vollziehe sich derzeit ein Transformationsprozess hin zu größeren Flächen, sagte Röder weiter. 50 Standort-Neueröffnungen standen im vergangenen Jahr 101 Schließungen gegenüber. Der Naturkostfachhandel werde aber weiter von inhabergeführten Läden dominiert, die ein oder zwei Filialen hätten, sich jetzt aber vergrößerten. Daneben gebe es einige wenige Ketten. Ein weiterer Trend sei der Wunsch vieler Kunden, Verpackungen zu vermeiden. So gingen immer mehr Biofachhändler dazu über, etwa Trockenprodukte in mitgebrachte Behältnisse abzufüllen.

Dass Discounter und Supermärkt Bio-Sortimente Bioprodukte aufnehmen beziehungsweise ausbauen, sieht Röder zweischneidig. Einerseits würden die Verbraucher für das Thema Nachhaltigkeit und umweltverträgliche Produktion sensibilisiert, andererseits werde aber das falsche Signal gesendet, dass Bio billig sei und Lebensmittel einen beliebig absenkbaren Preis hätten. Es bestehe die Gefahr, dass ein negativer Preiswettbewerb in Gang komme, der die Bauern noch stärker unter Druck setze.

Neue Produkte

Tiefkühl-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten