Anzeige

Haribo Produktion in Rheinland-Pfalz aufgenommen

Lebensmittel Praxis | 05. Oktober 2018
Haribo: Produktion in Rheinland-Pfalz aufgenommen

Bildquelle: Haribo

Goldbärchen kommen nun auch aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz: Seit Donnerstag produziert der Süßwarenhersteller Haribo offiziell in Grafschaft. Der Testbetrieb an der dortigen neuen Unternehmenszentrale im Landkreis Ahrweiler war bereits am 21. August aufgenommen worden.

Anzeige


Nun produzieren in Grafschaft auf mehr als 50 000 Quadratmetern rund 70 Mitarbeiter auf drei Etagen hauptsächlich Fruchtgummis, hieß es. Langfristig ist hier laut Haribo eine Vollauslastung der neuen Maschinen im Drei-Schicht-System geplant.

Das Familienunternehmen in dritter Generation hatte im Frühling 2018 seine Firmenzentrale nach Grafschaft verlegt, weil am rund 20 Kilometer entfernten Stammsitz Bonn der Platz zum Wachsen fehlte. «Im ersten Schritt schafft die neue Zentrale rund 800 Arbeitsplätze in den Bereichen Verwaltung, Logistik und Produktion», hieß es am Donnerstag. Das Firmengelände in Grafschaft sei 27 Hektar groß.

Dennoch bleibe Bonn ein Produktionsstandort neben Grafschaft, Solingen, Neuss sowie Wilkau-Haßlau bei Zwickau in Sachsen. Mit Bonn ist das Unternehmen seit der Gründung durch Hans Riegel 1920 eng verbunden, steht doch der Name Haribo für HAns RIegel BOnn. Zur Höhe der Investitionen in Grafschaft sowie allgemein zu Gewinn und Umsatz von Haribo machte ein Firmensprecher keine Angaben.